UFA REVUEUFA-Revue: Die Nummer 1 der Schweizer BauernDetailseitenMaster

Nutztiere 23.03.2016 15:03

40 Jahre altes Fleisch beschlagnahmt

In der chinesischen Provinz Fujian beschlagnahmte die Polizei mehrere hundert Tonnen Schmuggelfleisch. Das Fleisch war teils mehr als 40 Jahre alt.

Bei einer Razzia im Hafen von Xiamen City wurden rund 100‘000 Tonnen tiefgefrorenes Fleisch sichergestellt. Darunter war eine grosse Menge kontaminierte Hühnerflügel aus Brasilien und den USA. 

Altes Fleisch immer wieder aufgetaut und eingefroren

Einige der Fleischstücke waren laut GlobalMeatNews.com mehr als 40 Jahre alt. Das Fleisch wurde nun in eine Biomasseverstromungsanlage eingespeist und vernichtet.

Wie die staatliche Zeitung «China Daily» berichtet, habe man das Fleisch oft in gewöhnlichen Lastwagen transportiert und danach wieder eingefroren, um Geld zu sparen. Manchmal sei dieser Vorgang mehrmals wiederholt worden.

Serie von Razzien überführt Schmugglerbanden

Bereits im Februar hatten Polizisten in der südchinesischen Provinz Guangdong einen der grössten Fälle von Fleischschmuggel im Land aufgedeckt. Damals beschlagnahmte man 2‘219 Tonnen Rindfleisch, Hühnerflügel und Schweinefüsse im Wert von über 27 Millionen Euro. Gefunden wurde die Ware auf einem Cargo-Schiff, verpackt in 71 Container.

100‘000 Tonnen Fleisch für 435 Millionen Euro

Die Razzien der letzten Monate brachten über 100‘000 Tonnen Schmuggelware, bestehend aus Hühnerflügeln sowie Schweine- und Rindfleisch, im Wert von über 435 Millionen Euro zum Vorschein, wie «China Daily» berichtete. Landesweit seien demnach 14 Schmugglerbanden gesprengt worden.

Quelle: agrarheute.com
  • Autor/Redaktor
  • Sandra Frei [fs]
    Redaktorin
    Email
Zurück zur Übersicht