UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Archiv2015 28.10.2015 09:31

75 Jahre Einsatz für die Bergbevölkerung

1940 wurde die Schweizer Patenschaft für Berggemeinden gegründet. Das Ziel sei gewesen, das Gefälle zwischen wohlhabenden und wirtschaftlich benachteiligten Regionen in unserem Land abzubauen, schreibt die Patenschaft. Seit der Gründung konnte die Institution über 550 Mio. Fr. vermitteln.
  • Bild: Schweizer Patenschaft für Berggemeinden

Die Patenschaft trägt mit projektbezogener Hilfe an finanzschwache Gemeinden, Genossenschaften, Korporationen und so weiter dazu bei, dass Bergregionen bewohnbar, bewirtschaftet und gepflegt bleiben. Jährlich prüft die Institution prüft rund 400 Projekte und kann zirka 20 Mio. Fr. vermitteln. 

Alt Bundesrat Dr. Hans-Rudolf Merz ist Präsident der Schweizer Patenschaft für Berggemeinden. Die Patenschaft lege bei ihren Entscheiden Wert darauf, dass die Projekte langfristig angelegt sind, eine breite Unterstützung geniessen und eine regionale Wertschöpfung auslösen, schreibt sie in ihrer Medienmitteilung. Oft sei es die Restfinanzierung, die ermöglicht, nicht nur ein lokales Problem zu lösen, sondern Investitionen für eine Region auszulösen.

Quelle: Schweizer Patenschaft für Berggemeinden
  • Autor/Redaktor
  • Gabriela Küng
  • Gabriela Küng [gk]
    Redaktorin
    Email
Zurück zur Übersicht