UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Management 30.10.2017 07:42

AgrIQnet – der Start ist geglückt

Mehr als 30 innovative Projekte haben sich um eine AgrIQnet-Förderung beworben. 13 davon haben das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) und die AgrIQnet-Begleitgruppe bestehend aus Schweizer Bauernverband, Swiss Food Research und dem Verein Qualitätsstrategie überzeugt. Sie werden von der ersten AgrIQnet-Förderung profitieren.

Unter dem Titel «AgrIQnet will bäuerliche Innovationen zum Fliegen bringen» haben der Schweizer Bauernverband, Swiss Food Research, der Verein Qualitätsstrategie und das BLW im Juni dieses Jahres aufgerufen, innovative bäuerliche Projekte einzureichen, um von einer Förderung profitieren zu können. Rund 10 Wochen später sind 36 Gesuche eingereicht und anschliessend beurteilt worden. Das BLW prüfte die Projekte in formaler Hinsicht, eine Begleitgruppe der AgrIQnet-Partner beurteilte deren Innovationsgehalt und den Mehrwert für Produzenten, Ökologie, Qualität und soziale Aspekte.

Gestützt auf diese Beurteilungen werden 13 der eingereichten Projekte eine AgrIQnet-Förderung erhalten. Das Spektrum der Projekte reicht von Produktinnovationen über Robotik bis zu innovativen Ideen in der Direktvermarktung. Nicht unterstützt werden mit AgrIQnet einzelbetriebliche Projekte, Infrastrukturinvestitionen oder Vorhaben, bei denen der innovative Charakter zu wenig ausgeprägt ist.

Insgesamt sind die Begleitgruppe und das BLW zufrieden mit der Anzahl der eingereichten Gesuche. In den kommenden Wochen werden die gemachten Erfahrungen mit AgrIQnet ausgewertet. Eine zweite Eingabewelle wird voraussichtlich im ersten Quartal 2018 lanciert.

Quelle: BLW
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht