UFA REVUEUFA-Revue: Die Nummer 1 der Schweizer BauernDetailseitenMaster

Archiv2015 15.12.2015 13:09

Biofilm: Erkennen und beseitigen

Eine gute Hygiene ist eine wichtige Voraussetzung für eine problemlose Tiergesundheit. Als Herausforderung erweist sich die Sauberhaltung von Wasser-, Futter- und Milchleitungen - besonders dann, wenn sich ein sogenannter Biofilm gebildet hat.

Biofilme sind Ansammlungen von Mikroorganismen, die feste Oberflächen in wässriger oder feuchter Umgebung besiedeln. Diese Gemeinschaften von Bakterien, Algen und Pilzen scheiden eine Schutzschicht aus, welche den Biofilm fest auf der Oberfläche verankert. Unter der Schutzschicht können sich Bakterien vermehren und durch Aussendung von Einzelbakterien neue Kolonien bilden. Biofilme sind die bevorzugte Lebensart von Mikroorganismen. Die Erkennung, Beseitigung und Verhinderung von Biofilmen ein wichtiges Thema.

Voll ausgebildete Biofilme lassen sich als schleimige Rückstände oft schon von Auge erkennen. Meistens finden sich aber Biofilme an unzugänglichen Stellen und sind nur durch angepasste Nachweismethoden erfassbar. Indirekte Anzeichen sind unregelmässig auftretende Qualitätsprobleme, wie zum Beispiel erhöhte Keimzahlen, erhöhte Ausschussquoten oder kürzere Haltbarkeitsfristen.

Bei solchen Anhaltspunkten empfiehlt sich eine umfassende Ist-Aufnahme durch die erfahrenen Hygieneexperten der Halag. Diese können gezielt Proben entnehmen und Tank- und Rohrsysteme auf Belastung mit Schleimbildnern überprüfen. Das vielfältige Dienstleistungsangebot der kompetenten Fachberater aus Aadorf bietet unter anderem gezielte Analysen der möglicherweise betroffenen Tank- und Rohrsysteme, um diese auf eine Belastung mit Schleimbildnern zu überprüfen. Durch das breite Anwendungswissen der Halag-Fachberater und die Kompetenz der Halag-Serviceabteilung können qualitätsmindernde Biofilm-Belastungen frühzeitig erkannt werden. Detaillierte Berichte und die Skizzierung möglicher Lösungsansätze runden das Angebot ab. Behandlungskonzepte, die individuell auf die jeweils vorliegende Situation zugeschnitten sind, können nachgewiesene Biofilme in Fütterungssystemen, Milchleitungen oder Käsereianlagen schnell und nachhaltig beseitigen.

Quelle: Halag-Chemie
  • Autor/Redaktor
  • Matthias Roggli [mr]

    Email
Zurück zur Übersicht