UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Nutztiere 05.10.2017 07:28

BVD-Fälle auf zwei Urner Alpen

Bei zwei Kühen, die auf den Urner Alpen Fiseten und Alplen gesömmert wurden, wurden BVD-Viren nachgewiesen.

Anfangs August wurden nach zwei Aborten auf den Urner Alpen Fiseten und Alplen BVD-Infektionen vermutet. Eine Untersuchung in einem Speziallabor brachte Ende August die endgültige Sicherheit einer BVD-Infektion bei den beiden betroffenen Muttertieren, teilt das Amt für Landwirtschaft des Kantons Uri mit.

Seit 21. September wird abgeklärt, ob andere Rinder der beiden Alpen betroffen sind. Beide Alpgebiete seien weitläufig, weshalb es schwierig sei, die Tiere zu fixieren, heisst es weiter.

Die anstehende kantonale Viehausstellung kann trotz der BVD-Fälle durchgeführt werden. Gemäss Tierseuchenverordnung des Bundes dürfen allerdings an Viehausstellungen nur Tiere aufgeführt werden, die aus einem amtlich anerkannt BVD-freien Betrieb stammen. Betriebe, die nicht anerkannt frei von BVD sind, sind von der kantonalen Viehausstellung deshalb ausgeschlossen. Sämtliche betroffenen Betriebe werden bis spätestens Donnerstag, 5. Oktober 2017 vom Veterinärdienst der Urkantone schriftlich über ihren BVD-Status und das Vorgehen bezüglich der kantonalen Viehausstellung informiert. Zusätzlich wird eine Hotline für die Betroffenen eingerichtet, damit dringende Fragen geklärt werden können.

Quelle: LID
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht