UFA REVUEUFA-Revue: Die Nummer 1 der Schweizer BauernDetailseitenMaster

Archiv2015 22.12.2015 15:17

Dritte und letzte Deklassierung

Um dem Überschuss an Brotgetreide entgegen zu wirken, schlägt der Schweizerische Getreideproduzentenverband eine dritte Marktenlastungsmassnahme vor.

Auch nach zwei Deklassierungen von Brotgetreide in Höhe von 20 000 t und 18 000 t besteht weiterhin ein Überschuss. Der Schweizerische Getreideproduzentenverband (SGPV) schlägt daher vor, basierend auf dem üblichen Bedarf für die Müllerei, eine 3. Marktentlastungsmassnahme für eine Menge von 15’000 Tonnen backfähigem Weizen der Klassen Top, I und II vorzunehmen.

Die Erstübernehmer, hauptsächlich Sammelstellen, können an der Marktentlastung teilnehmen, indem sie ihre Angebote bis am Mittwoch, 6. Januar 2016 um 12.00 Uhr dem SGPV zukommen lassen. Sie vermerken die Menge und die Qualitätsklasse, die sie für die Deklassierung vorschlagen, sowie den Entschädigungsbetrag, den sie für diese Dienstleistung wünschen. Die aus Produzentensicht kostengünstigsten Offerten werden für die Deklassierungsverträge berücksichtigt. Die Deklassierung wird zwischen dem 11. Januar und dem 18. März 2016 vorgenommen. Die deklassierte Ware wird mit Lebensmittelfarbe gekennzeichnet um sicherzustellen, dass die Ware in den Futtersektor gelangt.

Sämtliche Dokumente zu den Marktentlastungsmassnahmen sind unter www.sgpv.ch verfügbar.

Quelle: SGPV
  • Autor/Redaktor
  • Verena Säle [vs]
    Redaktorin
    Email
Zurück zur Übersicht