UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Archiv2016 30.11.2016 07:03

Eiermarkt läuft gut

Entsprechend der Jahreszeit läuft der Eierverkauf in der Schweiz sehr gut. Die aktuellen Vogelgrippe-Fälle werden mit grossem Respekt betrachtet, meldet GalloSuisse.

Inland
Der Jahreszeit entsprechend läuft der Eiermarkt sehr gut. «Vor der – bei Wildvögeln – herrschenden Vogelgrippe haben wir riesigen Respekt und wir unternehmen alles in unserer Macht stehende, um unsere Hühner davor zu schützen», so GalloSuisse.
In der Schweiz seien alle professionellen Freilandställe auch mit einem geschützten Aussenklimabereich ausgestattet. In diesem überdachten und mit Drahtgitter gegen Wildvögel geschützten Aussenbereich seien die Hühner ohne Ansteckungsgefahr an der frischen Luft, heisst es im aktuellen Marktbericht.
Der Virus ist für den Menschen direkt und auch via den Konsum von Eiern und Poulets absolut ungefährlich, deshalb rechnet GalloSuisse auch nicht mit Absatzeinbusse.
Die Produktion läuft wie immer in den letzten Jahren vor den Festtagen auf dem Maximum. Engpässe werden nicht erwartet. Bei Spezialsorten kann es hingegen bei einer übergrossen Nachfrage knapp werden.
Tendenz: Grosse Nachfrage, aber Angebot entsprechend programmiert

Ausland
Für die Festtage braucht es überall mehr Eier und deshalb seien auch im Ausland die Marktsituation im Moment besser. Die Preise steigen leicht, aber von wirklich guten Preisen könne niemand sprechen.
Die Nachfrage wird als gut bezeichnet, aber ausser Spezialsorten ist alles verfügbar. Deutschland meldet, dass die Nachfrage nach Eiern aus ausgestalteten Käfigen stark rückläufig sei, hingegen in anderen EU- Ländern machen die Eier mit der Nummer 3 (Käfigeier) immer noch mehr als 50 Prozent aus.
Tendenz: Der Markt läuft der Saison entsprechend gut

Quelle: GalloSuisse
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht