UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Archiv2015 02.11.2016 06:22

Eine der schlechtesten Honig-Ernten

2016 geht als schwaches Jahr in die Geschichte der Schweizer Imker ein. Besonders beim Sommer-Honig ist die Ernte teils ganz ausgefallen. Schuld daran war das für die Bienen miserable Wetter, wie der LID anhand der Schweizerischen Bienenzeitung schreibt.

Mit 6.2 Kilo Sommerhonig pro Volk lag die diesjährige Ernte um 1.3 Kilo unter dem bisherigen Negativ-Rekord aus dem Jahr 2014. Letztes Jahr lag die Ernte noch bei hohen 19.1 Kilo pro Volk. Das berichtet die Schweizerische Bienenzeitung. Schuld sei das regnerische Wetter ohne längere Schönwetterphase gewesen. Nur in den südlichen Kantonen Graubünden, Tessin, Wallis sowie Genf konnte Sommer-Honig in der Grössenordnung der Vorjahre geerntet werden.

Besser sah die Lage beim Frühlings-Honig aus. Mit 7.8 Kilo pro Volk lag die Ernte im Bereich der Vorjahre. Die Gesamternte lag mit 13.9 Kilo massiv unter dem Vorjahr, als pro Volk 27.2 Kilo Honig geerntet werden konnten.

Quelle: LID
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht