UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftLandfrauen-Agenda

Feijoada

  • Bild
  • Bewertung unserer Leser:

für 6 Personen

  • ½ Rindszunge, geräuchert, gschält und in nussgrosse Stücke geschnitten
  • 300 g geräucherter Speck, in grosse Würfel geschnitten
  • 1 Schweinefuss, in 4 Teile geschnitten
  • 1 geräucherte Wurst, in dicke Scheiben geschnitten
  • 650 g schwarze Bohnen
  • 1 grosse, fein gehackte Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Salbeiblätter

Alle Zutaten in einen Schmortopf geben, mit 1.5 Liter Wasser übergiessen und auf mittlerer/niedriger Hitze 3 Stunden zugedeckt köcheln lassen. Ab und zu sorgfältig rühren und sicherstellen, dass genügend Wasser vorhanden ist. Kein Salz dazugeben, da das geräucherte Fleisch das Ganze würzt. Der Schweinefuss kann durch geräuchertes Schweinsragout ersetzt werden, Schweinsohren und -schwanz können ebenfalls dazugegeben werden. Feijoada schmeckt gut mit Basmati-Reis und in Streifen geschnittenem Kohl, der mit Knoblauch in der Bratpfanne gedämpft wird. Mit geschälten Orangenscheiben und Tabasco servieren. Es ist wichtig, geräuchertes Fleisch zu verwenden, da dies den ganzen Geschmack der Feijoada ausmacht Tipp: Dieses Gericht kann sehr gut tiefgekühlt und mit etwas Wasser schnell aufgewärmt werden.

gekocht von Violaine de Poret aus Riaz

Rezeptbewertung

Bewegen Sie den Cursor auf die entsprechenden Symbole und klicken Sie auf die gewünschte Wertung.