UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Nutztiere 06.01.2017 09:56

Gute Nachfrage nach Schweizer Eiern

Über die Festtage war die Nachfrage nach Schweizer Eiern sehr gross. Dank guter Planung kam es zu keinen Engpässen. Im Ausland ist die Lage aufgrund der Vogelgrippe etwas angespannter.

Wie gewohnt war die Nachfrage nach Schweizer Eiern über die Festtage sehr gross - zu Engpässen kam es aber glücklicherweise nur sehr vereinzelt. Einzig Bio-Eier und regionale Spezialitäten konnten nicht immer in den gewünschten Mengen geliefert werden, Schweizer Eier waren aber zu jedem Zeitpunkt verfügbar.
Jean Ulmann, Präsident von GalloSuisse vermeldet im Marktbericht: «Mit viel Glück und dank den getroffenen Massnahmen sind wir bisher von der Vogelgrippe verschont geblieben. Die Vorsichtsmassnahmen müssen aber auch in Zukunft weiter strikte eingehalten werden, auch wenn die Gefahr im Moment vielleicht etwas geringer ist. Sie wird wieder zunehmen, sobald die Zugvögel zurückkommen. Ein Grippefall bei unseren Nutztieren wäre eine Katastrophe und ergäbe für die Versorgung mit CH-Eiern ein Riesenproblem.»

Ausland
Im benachbarten Ausland ist die Lage etwas anders. Da in Frankreich, Deutschland und Holland vereinzelt Betriebe ihre Bestände aufgrund der Vogelgrippe keulen mussten, stieg der Preis leicht an. Allgemein war das Jahr 2016 aber ein schlechtes Jahr, da die Preise lange sehr tief waren und zusätzlich die Vogelgrippe grassiert.

Quelle: GalloSuisse
  • Autor/Redaktor
  • Sandra Frei [fs]
    Redaktorin
    Email
Zurück zur Übersicht