UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Verschiedenes 18.10.2017 13:20

Kinofilm über Bauern im Jura

Der neue Kinofilm «Jura – tief in ihrem Land verwurzelt» portraitiert drei jurassische Bauernfamilien, die eng zusammenarbeiten, um ihre Existenz zu sichern. Weiter wirft der Film die Frage auf, ob es in 20 Jahren angesichts der zunehmenden Betriebsaufgaben noch Bauern in der Schweiz geben wird.

Jeden Tag melden einheimische Landwirtschaftsbetriebe Konkurs an. Es drängt sich die Frage auf, ob es in 20 Jahren überhaupt noch Schweizer Bauern geben wird. In seinem Dokumentarfilm «Jura – tief in ihrem Land verwurzelt» portraitiert der Regisseur Daniel Künzi die jurassischen Biobauern Paul und Isabelle Sautebin, die vor 20 Jahren ihre Tätigkeiten als Uhrmacher und Lehrerin niederlegten, um einen Bauernhof zu übernehmen. In den Fokus rückt dabei auch die Familie Hofstetter, die eine Imkerei betreibt, sowie die Familie Willemin-Gerber, die Milch für den berühmten 'Tête de Moine'-Käse produziert. Um ihre Existenz zu sichern, helfen die drei Familien einander aus, wo sie nur können.
Der Film läuft ab dem 19. Oktober 2017 in den Deutschschweizer Kinos. In der Westschweiz kam der Film bereits im Januar 2017 raus und zog insgesamt 6000 Zuschauer in die Kinosäle.

Quelle: Jura Le Film, Simona Romang
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht