UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Pflanzenbau 07.11.2017 07:52

Kleinere Apfel-Ernte in der EU erwartet

In der EU werden 9,2 Mio. Tonnen Äpfel erwartet – 18 Prozent weniger als im Vorjahr. Frost, Hagel und Hitze sind die Gründe für die kleine Ernte.

Mit Ausnahme von Portugal erwarteten alle EU-Länder eine unterdurchschnittliche Apfel-Ernte, meldet der Nachrichtendienst FreshPlaza. Die Schätzung geht von 9,2 Mio. Tonnen aus, was gegenüber dem Vorjahr einem Minus von 18 Prozent entspricht. Frost-, Hagel- und Hitzeschäden sind für die kleine Ernte verantwortlich. Die Kaliber seien heuer grösser, es bestehe deshalb ein Mangel an kleinen Äpfeln, heisst es weiter. Der Frost habe zudem Markierungen auf den Äpfeln verursacht, weshalb diese nicht so schön seien.

Besonders in Deutschland (-44%), Belgien (-68%), Polen (-23%) und Italien (-23%) fallen die Ernten kleiner aus. Polen, Italien und Frankreich sind die grössten Apfelproduzenten in der EU, dahinter folgen mit deutlichem Abstand Spanien und Deutschland.

Quelle: LID
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht