UFA REVUEUFA-Revue: Die Nummer 1 der Schweizer BauernDetailseitenMaster

Archiv2015 11.12.2015 08:18

Kuhmilch gezielt aufwerten

Die Flüssigkeits- und die Trockensubstanzaufnahme des Mastkalbes ist altersabhängig und beschränkt. Für eine gute Tiergesundheit und Leistung muss die Tränke auf die Bedürfnisse abgestimmt sein. Eine entscheidende Rolle spielt die Qualität des Proteins, erklärte Stephan Roth, Leiter Forschung und Entwicklung bei der UFA AG, an den UFA-Kälbermasttagungen, die seit Oktober in verschiedenen Regionen stattgefunden haben (heute in Sumiswald).

Bei den UFA-Kälbermilchen wird die Proteinqualität in Form von Sternen gekennzeichnet. Je mehr Sterne eine Milch hat, desto hochwertiger ist das enthaltene Protein. Solche hochwertigen Milchen werden zur Aufwertung von Vollmilch für junge Kälber oder als Pulver-Wasser-Tränke angeboten. 

In Kuhmilch mangelt es unter anderem an Kalzium, Magnesium, Eisen und Selen. Ergänzend verfütterte Mineralstoffe und Spurenelemente müssen eine Form aufweisen, die von den Kälbern aufgenommen werden kann. Mit UFA top-paleo, UFA top-start oder UFA top-fit bietet UFA geeignete Wirkstoffspezialitäten an. Auch beim Einsatz von Lecksteinen gilt es, auf die Verwertbarkeit zu achten. Der UFA-Mineralleckstein für Kälber ist gezielt auf die Bedürfnisse und Aufnahmefähigkeit der Kälber ausgerichtet.

Vollmilchmäster streben einen Futterverbrauch unter 1.85kg pro Kilogramm Zuwachs, einen Tageszuwachs über 1.35kg, mehr als 75% der Kälber mit einer Klassierung von T3 und besser, weniger als 3% Abgänge und eine Mastdauer unter 110 Tagen (je nach Einstallgewicht) an. Die Bezahlungssysteme der Abnehmer honorieren eine gute Schlachtkörperqualität massiv, so dass sich eine Aufwertung der Vollmilch mit einem passenden Milchpulver und einer Wirkstoffspezialität lohnt.

  • Autor/Redaktor
  • Matthias Roggli [mr]

    Email
Zurück zur Übersicht