UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Landtechnik 11.05.2018 09:27

Kverneland Turbo in angebauter Version

Nach einer erfolgreichen Einführung der aufgesattelten Version des Turbo mit 6.5 m und 8 m Arbeitsbreite, komplettiert Kverneland sein Programm mit 5 neuen Modellen im angebauten Bereich: 3 m und 3.50 m starr sowie 4 m, 5 m und 6 m klappbar.

Der Turbo kann in jeder Saison genutzt werden, für den Einsatz mit einer Arbeitstiefe von 3 bis 20 cm. Im Frühjahr für das Öffnen des Bodens nach dem Winter (Abtrocknen des Bodens) oder für den Umbruch von Grünland, im Sommer für die Stoppelbearbeitung (erster und zweiter Stoppelsturz) und im Herbst/Winter für die Saatbettbereitung vor der Aussaat.

Der Turbo wurde als vielseitiges Gerät konzipiert. Er kann auf einem Betrieb mehrere Maschinen ersetzen. Neben einer optimalen Arbeitsqualität als Stoppelgrubber durch einen starken Zinken und die hohe Rahmenfreiheit von 725 mm ermöglicht der Strichabstand von 190 mm auch eine Saatbettbereitung wie mit einer Saatbettegge.

4 Zinkenreihen und geringer Hubkraftbedarf
Das Design der Maschine ist kompakt. Der Turbo ist somit für alle Traktoren, auch mit geringer Hubkraft, geeignet. Die Zinken sind auf 4 Reihen, bzw. 5 Reihen bei der gezogenen Maschine, verteilt. Die Anordnung der Zinken gewährleistet bei einem Strichabstand von
190 mm einen optimalen und verstopfungsfreien Bodenfluss. Der 3m Turbo mit Schlepp-zinken und Rohrstabwalze benötigt eine Hubkraft von 2.4 Tonnen.

Fünf neue Modelle:
Turbo 3000, Turbo 3500, Turbo 4000F, Turbo 5000F, Turbo 6000F

Quelle: Kverneland
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht