UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Rubrik Newsarchiv 13.11.2013 14:35

Landfrauen-Kochtrophäe geht nach Luzern

In der siebten Staffel der Sendung «Landfrauenküche» holte sich die Kräuterspezialistin den Titel mit einem Dreigangmenu mit Fisch, Wild und einem fruchtigen Dessert.
  • Die Siegerin in ihrem Garten: Romana Zumbühl ist eine ausgewiesene Kräuterspezialistin. (Bild: SRF, Marion Nitsch)

«Hab die Sonne im Herzen und Kräuter im Bauch so bist du stets munter und Kraft hast du auch!» heisst einer der Wahlsprüche von Romana Zumbühl. An Munterkeit dürfte es der Biobäuerin aus Altbüron derzeit nicht fehlen. Am vergangenen Samstag hat sie den vom Schweizer Fernsehen zum siebten Mal ausgeschriebenen Titel Landfrauenköchin 2013 gewonnen und ihre sechs Konkurrentinnen auf die Plätze verwiesen.

Das Siegerinnenmenü bestand aus einem Felchencarpaccio, einem Reh-Entrecôte mit frischen Steinpilzen und Preiselbeerbirne sowie einem Apfelstrudel. Die Rezepte stammen aus der Küche des Schweizer Spitzenkochs Anton Mosimann, der auch die Lieblingsmenus der britischen Queen blind beherrscht. Zur Belohnung erhält die Siegerin denn auch eine fünftägige Reise in Mosimanns Londoner Gefilde, wo sie ihm ausgiebig in die Kochtöpfe schauen darf.

Möglicherweise kann der alte Hase dabei auch noch einiges lernen von der Innerschweizer Produzentin. Sie ist nämlich eine ausgewiesene Kräuterspezialistin. Auf dem Brunnenhof in Altbüron betreibt sie mit ihrer Familie ein Seminarzentrum, wo das Kochen und Heilen mit Kräutern im Vordergrund steht. Das ist aber nur ein Standbein des Betriebs. Ehemann Walter ist ein renommierter Schweinehalter und – so sagen Kenner der Szene – in Stall und Feld ebenso innovativ wie seine Frau am Herd und im Garten.

Quelle: http://www.bioaktuell.ch/
  • Autor/Redaktor
  •   []

Zurück zur Übersicht