UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

fenaco-LANDI 26.06.2017 14:57

Landor ersetzt Kranportal aus den 30ern

Bei der Landor im Auhafen ist ein neues modernes Kranportal angeliefert worden. Dieses ersetzt das alte Portal aus dem Jahr 1939. Von der Landor werden jährlich über 100 Schiffe mit Dünger empfangen.
  • Das Kranportal ist eine 250 Tonnen schwere Sonderanfertigung aus Stahl.
  • Das Kranportal hat eine Höhe von 16 Metern. Die Länge beträgt 56 Metern.
  • Die Inbetriebnahme der 1,5 Mio. Franken teuren Investition ist auf den 30. Juni geplant
  • Das neue moderne Kranportal wurde nach einer rund sechsmonatigen Herstellungszeit vom Berliner Unternehmen «Brunnhuber» Anfang Juni bei der Landor angeliefert.

Das alte Landor-Kranportal im Muttenzer Auhafen war in die Jahre gekommen, die jährliche Kontrolle hat am Fahrwerk gröbere Rostschäden beim Fahrantrieb aufgedeckt. Dies erstaunt nicht in Anbetracht des Baujahres 1939 und bei einer jährlichen Dünger-Umschlagsmenge von rund 120 000 Tonnen. Das entspricht rund 100 Schiffsladungen jedes Jahr.

Das neue moderne Kranportal wurde nach einer rund sechsmonatigen Herstellungszeit vom Berliner Unternehmen «Brunnhuber» Anfang Juni bei der Landor angeliefert. «Brunnhuber ist weltweit bekannt für seine massgeschneiderten Lösungen», ist Michael Müller, Leiter Marketing bei Landor, von der Qualität des Portals überzeugt. «Wir haben zwar bei mehreren Schweizer Unternehmen angefragt, eine solche Anfertigung konnte uns aber niemand in der Schweiz anbieten.» Das Kranportal ist denn auch keine 08/15-Lösung: Es ist eine 250 Tonnen schwere Sonderanfertigung aus Stahl mit einer Höhe von 16 und einer Länge von 56 Metern.

Dementsprechend war der Transport per Schiff aus Berlin aufwendig. Der ganze Aufbau mit Abladen und Aufbauen dauerte rund 4 Wochen. Die meisten Portalteile, darunter ein 56 Meter langer Träger, kamen an einem Stück angeliefert. Kürzlich wurde der Kran selbst, der vor einigen Jahren bereits ersetzt wurde, vom alten Portal auf das neue gehoben. Die Inbetriebnahme der 1,5 Mio. Franken teuren Investition ist auf den 30. Juni geplant, pünktlich zum Anfang der Hauptsaison des Düngergeschäftes.

Quelle: UK fenaco
  • Autor/Redaktor
  • Szilvia Früh [sf]

    Email
Zurück zur Übersicht