UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Management 21.09.2017 16:02

Landwirtschaftsdirektoren: Mehr Wertschöpfung auf Höfen

Die kantonalen Landwirtschaftsdirektoren erachten es als wichtig, dass auf den Betrieben künftig mehr Wertschöpfung generiert wird. Am Grenzschutz soll vorerst festgehalten werden.

Die Landwirtschaftsdirektoren und -direktorinnen der Kantone (LDK) haben an ihrer Jahresversammlung in St-Légier-La Chiésaz VD über die Agrarpolitik 2022+ diskutiert. Zentrales Element der künftigen Agrarpolitik müsse die Verbesserung der auf den Landwirtschaftsbetrieben anfallenden Wertschöpfung sein, schreiben die Landwirtschaftsdirektoren in einer Mitteilung. Das erfordere Anstrengungen entlang der ganzen Wertschöpfungskette. Ansatzpunkte sieht die Landwirtschaftsdirektorenkonferenz bei den Kosten sowie bei der Qualitätsstrategie. Am Grenzschutz soll vorerst festgehalten werden. Dieser helfe unter anderem die Bewirtschaftung des Kulturlandes sicherzustellen.

Im Bereich Umwelt erwartet die LDK von der Landwirtschaft die Fortführung der bisherigen Anstrengungen. Die Herausforderungen würden zunehmen, deshalb müsse der Ausbildung ein grösseres Augenmerk geschenkt werden.

Ein Anliegen ist den Landwirtschaftsdirektoren zudem der Abbau des administrativen Aufwands. Verlangt wird mehr Eigenverantwortung, einfachere rechtliche Vorgaben sowie den vermehrten Einsatz moderner Technologie.

Quelle: LID
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht