UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Archiv 2017 11.10.2017 08:40

Lely MQC-C: Treffsichere Zellzahlermittlung

Die Gewährleistung der Eutergesundheit ist ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Betriebsführung eines Milchviehbetriebs. Lely hat ein System, das einen äusserst genauen Einblick in die Eutergesundheitssituation jeder einzelnen Kuh in einer Herde ermöglicht.

Dieses System, die MQC-C (Milk Quality Control-Cellcount) kann in den Melkroboter integriert werden und misst täglich die Zellzahl jeder einzelnen Kuh.

Weshalb Zellzahlermittlung mit Lely MQC-C?
Viehhalter, aber auch ihre Tierärzte und Berater können die MQC-C bei ihrer täglichen Arbeit verwenden. Die Zellzahlinformationen können für die tägliche Kontrolle verwendet werden. Ausserdem verschafft sie einen schnellen Einblick in das Ergebnis einer Behandlung. Tierärzte und Berater können die Informationen verwenden, um den Eutergesundheitsstatus zu analysieren und zu verbessern. Sander Vijverberg (Strijen (NL), Provinz Zuid-Holland) war einer der ersten Viehhalter, der die MQC-C verwendet hat. Vijverberg: «Je eher man eine schlummernde Erhöhung oder Entzündung bei den Tieren feststellen kann, umso schneller kann man handeln und verhindern, dass sich die Situation verschlimmert. Auf diese Weise kann man viel Zeit, Arbeit und Kosten einsparen. Für die Tiere ist es viel besser, z.B. in einem frühen Stadium einer Mastitis etwas zu unternehmen, um zu verhindern, dass diese schlimmer wird.»

Wie funktioniert die MQC-C?
Die Ermittlung der Zellzahl beruht auf dem Messen der Viskosität der Milch, die mit der Reagenzflüssigkeit reagiert hat. Je dicker die Lösung ist, umso höher ist die Zellzahl. Normalerweise wird die Zellzahl jeder 3. Melkung ermittelt. Wenn bei einer Kuh ein «Verdacht» vorliegt, schaltet das Messsystem automatisch auf die Zellzahlermittlung bei jeder Melkung der betreffenden Kuh um. Auch wenn die Zellzahl wieder ausreichend gering ist, schaltet das System selbst wieder auf eine Zellzahlermittlung jeder 3. Melkung um. Dadurch ist die Zellzahlermittlung treffsicher und wird jede Erhöhung angezeigt. Da die reguläre Milchkontrolle alle 4 oder 6 Wochen durchgeführt wird, werden nicht alle Zellzahlerhöhungen (schnell) bemerkt. Die Praxis zeigt, dass die Zellzahl täglich schwankt. Vijverberg: «Während z.B. die MPR-Kontrolle keine grosse Abweichung anzeigt, verschafft die MQC-C einen genaueren Einblick in die Zellzahl und zeigt schneller an, dass sehr wohl etwas nicht in Ordnung ist, so dass ich eher eingreifen kann.»

Optional kann auch gewählt werden, die Zellzahl aller Melkungen und aller Tiere täglich zu ermitteln. Im Lely T4C-Managementprogramm werden die Zellzahlwerte jeder Kuh und der Herde angezeigt. Ausserdem ist die Zellzahl Teil des neuen Gesundheitsberichts und werden Hinweiskühe schnell und mit den richtigen Informationen angezeigt.

Quelle: Lely
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht