UFA REVUEUFA-Revue: Die Nummer 1 der Schweizer BauernDetailseitenMaster

Nutztiere 04.03.2016 08:33

Neuer Präsident und gute Leistungen der Züchter

An der Delegiertenversammlung des Ostschweizers Holsteinzuchtverbandes in Gloten bei Sirnach wurde neu Stefan Künzle an die Verbandsspitze gewählt und ersetzt damit Werner Weibel.
  • Neu zieht Roland Opprecht in den Vorstand ein. Auf Werner Weibel folgt Stefan Künzle (von l-r) an die Verbandsspitze

Der abtretende Präsident des Ostschweizer Holsteinzuchtverbandes Werner Weibel zollte seinen Verbandmitgliedern viel Lob und Anerkennung. Wohl ging die Zahl der in den 8 Genossenschaften und Vereinen organisierten aktiven Züchtern um 3 auf 478 zurück, doch dafür konnte die Zahl der Abschlüsse um 188 auf 11‘709 und die die Milchleistung um 132 auf 8‘827 kg gesteigert werden. "Es ist auch Eindrucksvoll, dass 49 Betriebe mit einem Betriebsdurchschnitt von über 10‘000 kg abgeschlossen haben, wobei Markus Ziegler mit 13‘510 kg die Rangliste anführt", so Weibel weiter. Zudem stehen in den Ställen der Mitglieder 40 Kühe mit über 100‘000 kg Lebensleistung. Finanziell schloss der Verband bei einem Aufwand von 10‘670 Franken mit einem Minus von knapp 400 Franken ab. Dank dem beachtlichen Vermögen wird aber auf eine Anhebung der Mitgliederbeiträge verzichtet, obwohl man im laufenden Jahr wiederum mit einem Fehlbetrag von 2‘200 Franken rechnet. "Wir wollen in diesem Jahr wiederum die Jungzüchter mit 1‘000 Franken unterstützen und zugleich auch einen Beitrag an die Züchterreise und den Besuch der Europameisterschaft in Colmar leisten", begründete Geschäftsführerin Daniela Grob die geplanten Mehrausgaben.

Unbestrittenes Wahlgeschäft

Bereits im vergangenen Jahr kündigte Weibel seinen Rücktritt von der Verbandsspitze an. Er gehört seit der Gründung des Ostschweizer Verbandes im Jahre 2001 dem Vorstand an und wirkte dazumal im Vorfeld auch beim Zusammenschluss aktiv mit. 2006 übernahm er den Vorsitz. Mit Stefan Künzle aus Gossau (SG) schlug der Vorstand seine von den Delegierten unbestrittene Nachfolge vor. Zugleich nimmt neu als Vertreter der Genossenschaft Oberthurgau Roland Opprecht aus Kümertshausen im Vorstand Einsitz. "Werner Weibel hat viel Herzblut in sein Amt gesteckt. Er hat mit seinem engagierten Wirken auf dafür gesorgt, dass der Ostschweizer Verband landesweit gehört wurde", hielt Künzle in seinen Dankesworten fest. Zugleich ernannten die Delegierten Weibel zum Ehrenmitglied.

Quelle: Roland Müller
  • Autor/Redaktor
  • Sandra Frei [fs]
    Redaktorin
    Email
Zurück zur Übersicht