UFA REVUEUFA-Revue: Die Nummer 1 der Schweizer BauernDetailseitenMaster

Nutztiere 18.03.2016 08:00

Neues Ferkelfütterungs-Konzept

Das neu entwickelte Ferkelfütterungs-Konzept der UFA ermöglicht es dem Produzenten, seine Tiere prioritär nach Gesundheit, Leistung oder Einfachheit zu füttern (siehe Grafik).

Die Strategie «securo» beinhaltet mit «UFA 311 securo» ein neues Aufzuchtfutter, das die Gesundheit der Absetzferkel in den Vordergrund stellt. Die angepasste Vermahlung hält den Darm in Schwung. Dadurch werden positive Bakterien im Darm gefördert und die Anfälligkeit auf krankmachende Keime vermindert. Rückmeldungen von Betrieben zeigen einen günstigen Einfluss auf Kotkonsistenz und Verhalten der Ferkel bei sehr guten Leistungen.
«UFA 311 securo» enthält kurz- und mittellangkettige Fettsäuren, die eine breite Wirkung gegen krankmachende Bakterien aufweisen und die Darmentwicklung (Länge und Ausbildung der Darmzotten) fördern.

Braucht es einen Prestarter?

In allen Ferkelfütterungs-Strategien kommt bereits ab dem zweiten Lebenstag der Prestarter «UFA 302» zum Einsatz. Die Ferkel können von Beginn an naturgemäss vor allem Milchzucker (durch Laktase), Fett (durch Lipase) und Protein (durch Trypsin) verdauen. «UFA 302» ist speziell auf junge Ferkel ausgerichtet und regt mit seiner hohen Schmackhaftigkeit zum Fressen an. Ab dem zwölften Lebenstag wird schrittweise auf das Starterfutter «UFA 304 piccolo» beziehungsweise in der «securo»-Strategie auf «UFA 304-2 securo» umgestellt. «UFA 304-2 securo» enthält spezifische Immunoglobuline, die das Immunsystem unterstützen. Ergebnisse aus dem Versuchsbetrieb UFA Bühl und verschiedenen Praxisbetrieben zeigen, dass durch den Einsatz von «UFA 304-2 securo» deutlich weniger bis gar keine Antibiotika mehr eingesetzt werden müssen

Quelle: UFA-Beratungsdienst
  • Autor/Redaktor
  • Matthias Roggli [mr]

    Email
Zurück zur Übersicht