UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Pflanzenbau 15.05.2018 10:06

Ölsaaten 2019: online anmelden bis 17. Juni 2018

Für die Ernte 2019 werden die Ölmühlen maximal 91‘000 t Speiseraps (davon 29‘000 t HOLL) und 18‘000 t Sonnenblumen (davon 12‘000 t HO) übernehmen. Der SGPV teilt eine Gesamt-Rapsmenge zu, die Aufteilung zwischen HOLL-Raps und klassischem Raps ist jedoch den Marktpartnern überlassen. Die Produzenten können sich online bis am 17. Juni 2018 für den Anbau von Ölsaaten 2019 anmelden.

Raps: Mengensituation 2018
In der aktuellen Ernteschätzung von swiss granum wird von einer deutlich höheren Rapsernte als letztes Jahr von rund 88‘900 t ausgegangen, die ungefähr der Zuteilungsmenge 2018 von 90‘000 t entspricht. Die Lager der Vorjahre wurden nun auch für den HOLL-Raps vollständig abgebaut. Dies sei sehr erfreulich, schreibt der Schweizerische Getreideproduzentenverband SGPV in seiner Mittelung.

Anmeldung für Neuproduzenten auch bei Raps möglich
Aufgrund der zusätzlichen Erhöhung der zuzuteilenden Menge und der abgebauten Lager können sich auch dieses Jahr wieder Neuproduzenten für den Rapsanbau anmelden. Sobald die totale Anmeldemenge bekannt ist, entscheidet der SGPV über die effektive Zuteilungsmenge. Neuproduzenten von allen Ölsaaten (Raps, Sonnenblumen und Soja) können sich direkt auf www.agrosolution.ch registrieren.

Substitution von Raps durch Palmöl
Der Rapsanbau kommt derzeit durch die Verhandlungen über die Freihandelsabkommen mit Malaysia und Indonesien in Bedrängnis. Würden die Freihandelsabkommen zustande kommen, gefolgt von einem Zollabbau beim Palmöl, müsste bei der Rapsproduktion mit Einbussen gerechnet werden. Besonders betroffen von einer Substitution durch Palmöl wäre der HOLL-Raps. Ausgerechnet der HOLL-Raps der vor einigen Jahren erheblich zur positiven Entwicklung des Rapsanabaus beigetragen hat. Damit die Erfolgsgeschichte Raps weiter geht, braucht es weiterhin unseren Einsatz um Palmöl in den Freihandelsabkommen auszuschliessen.

Neu für Sonnenblumen: HO oder klassische Sonnenblumen
Bei der Anmeldung von Sonnenblumen kann neu zwischen HO- und klassischen Sonnenblumen gewählt werden, sofern die Sammelstelle beide Qualitäten annimmt.

Anmeldefrist für alle Ölsaaten: 17. Juni 2018
Alle bisherigen Produzenten erhalten per Mail eine Aufforderung mit dem direkten Link zur Online-Anmeldung. Bei Fragen kann man sich unter der 031 910 20 90 an die Agrosolution wenden. Die Anmeldung muss bis spätestens 17. Juni 2018 erfolgen. Anschliessend wird die definitive Zuteilung vom SGPV vorgenommen und den Betrieben Mitte Juli per Mail mitgeteilt.

Quelle: SGPV
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht