UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Landtechnik 04.12.2017 08:48

Pöttinger Sensosafe Tiererkennung

Mit der weltweit ersten automatisierten Tiererkennung Sensosafe zur Vermeidung des Mähens von Rehkitzen gelang Pöttinger eine richtungsweisende Entwicklung, die mit dem Innovation Award Agritechnica 2017 in Silber ausgezeichnet wurde.

Rehkitze und andere Wildtiere leben besonders gefährlich, sobald die Mähsaison beginnt. Sie verstecken sich im Gras. Vor allem junge Rehkitze flüchten nicht bei Gefahr, sondern ducken sich ins Gras (Duckreflex). Fahrer haben so kaum eine Chance, die Rehkitze im Gras zu sehen. Dadurch werden sie von den Messern des Mähwerks erfasst und «vermäht». Auf diese Weise finden jährlich alleine in Deutschland rund 100’000 Kitze den Tod – andere Wildtiere wie Hasen, usw. noch gar nicht einkalkuliert. Abgesehen von dem enormen wirtschaftlichen Schaden und dass wohl kein Landwirt Jungtiere gerne auf diese Art und Weise um ihr Leben bringt, sind Kadaverteile im Heu oder in der Silage gefährlich für die Tiere, die das verunreinigte Futter später fressen. Denn hier können sich Botulinumtoxine bilden, die zu Botulismus (Fleischvergiftung) führen und für die Tiere tödlich enden können. Es stehen also nicht nur die Futterqualität und unnötige Ballenverluste auf dem Spiel, sondern das wirtschaftliche Kapital des Landwirtes: sein Vieh. Eine Lösung dieses Problems bringt demnach enorme Vorteile: höhere Futterqualität, durch die Vermeidung tierischer Bestandteile im Futter, dadurch konstante Milchleistung und Tageszunahmen sowie Erhalt der Tiergesundheit, Vermeidung unnötiger Ballen- und Tierverluste sowie Vereinfachung des Arbeitsprozesses beim Schwaden und damit höhere Wirtschaftlichkeit.

Diese Lösung ist Pöttinger nun gelungen: Der direkt am Mähwerk angebrachte optische Infrarot-Sensor Sensosafe erkennt Rehkitze, die vor dem Mähwerk im Gras verborgen liegen und für den Fahrer nicht sichtbar sind. Detektiert Sensosafe ein Kitz, sendet er ein Signal an die Mähwerkshydraulik und das Mähwerk wird blitzschnell automatisch angehoben. Das Rehkitz bleibt ohne Schaden. Die Sensoren wurden eigens für diese Anwendung entwickelt und detektieren auch bei vollem Tageslicht bzw. Sonneneinstrahlung optimal. Aufgrund der Verwendung eines optischen Sensors kann zielgerichtet das Kitz oder ein anderes Wildtier detektiert und von anderen Hindernissen wie zum Beispiel einem Maulwurfshügel unterschieden werden.

Quelle: Pöttinger
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht