UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Archiv2016 24.11.2016 15:45

Preisbänder für Kartoffeln festgelegt

Die Vertreter von Produktion, Handel und Industrie innerhalb der Swisspatat konnten sich auf die mittleren Preisbänder für die
Kartoffelernte 2017 einigen. Das mittlere Preisband wird bei allen konventionellen und Bio-Sorten unverändert vom Vorjahr übernommen.

Trotz einem nach wie vor sehr anspruchsvollen Umfeld sei es der Branche gelungen, die mittleren Preisbänder für die Ernte 2017 bereits jetzt festzulegen, wie Swisspatat mitteilte. Hinweise für eine strukturelle Abweichung von Angebot und Nachfrage sind aktuell keine vorhanden, so konnte sich die Arbeitsgruppe Markt auf die Beibehaltung der Preisbänder 2016 einigen. Dass die Preisbänder bereits jetzt festgelegt werden konnten, sei sehr erfreulich und bringe Planungssicherheit für alle.

Speisesorten
Für alle festkochenden Speisesorten gilt ein einheitliches mittleres Preisband (MPB) von Fr. 47.50 / 100 kg. Bei den mehligkochenden Sorten beträgt das MPB für Victoria, Jelly, Laura, Lady Felicia, Challenger und Concordia Fr. 43.20 / 100 kg. Für die Sorte Bintje gilt ein mittleres Preisband von Fr. 45.00 / 100 kg und für Désirée von Fr. 38.65 / 100 kg. Die Bandbreite beträgt für alle Speisekartoffeln unverändert +/- Fr. 8.00.

Veredelungssorten
Die wichtigste Veredelungssorte Agria hat wie alle anderen Fritessorten ein MPB von Fr. 41.60 / 100 kg. Bei den Chipskartoffeln beträgt das MPB für Lady Claire, Lady Rosetta, Kiebitz, Pirol und Verdi Fr. 42.65 / 100 kg, für Panda Fr. 49.65 / 100 kg. Die Preise für Charlotte Industrie werden bilateral festgelegt. Für Versuchssorten gelten die Bänder von Agria respektive Lady Claire. Für die Industriesorten gilt unverändert ein Preisband mit einer Abweichung von Fr. +/- Fr. 2.-. 

Sofortverarbeitung
Die Festpreise für die Sofortverarbeitung vor dem 1. September konnten ebenfalls festgelegt werden. Sie sind unverändert bei Fr. 35.00 / 100 kg für Sofortverarbeitung von Frites- und Chipssorten, und mit Fr. 24.50 / 100 kg ebenfalls gleichbleibend für feld- und grobsortierte Ware.

Bio-Kartoffeln
Auch bei den Bio-Kartoffeln wurde über alle Kategorien/ Kanäle das MPB von 2016 unverändert übernommen. Für alle Speisesorten (mehlig- und festkochende) beträgt das MPB Fr. 91.50 / 100 kg. Bei den Frites- und Chips-Sorten liegt das MPB bei Fr. 76.50. Die Bandbreite beträgt für Bio-Speise- und -Industriesorten unverändert +/- Fr. 8.-. 

Veränderungen auf der Sortenliste 2017
Neu auf die Sortenliste Kartoffeln 2017 aufgenommen wurden die festkochende Marabel, die mehligkochende Concordia, sowie die Chipssorte Kiebitz. Von der Sortenliste gestrichen wurden die beiden festkochenden Sorten Alexandra und Nicola. 

Anbauverträge auch im 2017
Die Anbauverträge sind mittlerweile ein fester Bestandteil des Systems. Die Kartoffelproduzenten sind angehalten, nur die vom Abnehmer schriftlich zugesicherten Mengen zu den im Voraus kommunizierten Übernahmebedingungen zu produzieren.

Quelle: Swisspatat
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht