UFA REVUEUFA-Revue: Die Nummer 1 der Schweizer BauernDetailseitenMaster

Landtechnik 24.03.2016 08:24

Rapid: anspruchsvolles Geschäftsjahr

Die Rahmenbedingungen für Rapid wurden 2015 aufgrund der Aufhebung des Mindestkurses weiter verschärft. Die Rapid Gruppe konnte aber den Umsatz und ihren Marktanteil im Kerngeschäft steigern, was sie gemäss Mitteilung als Erfolg werten.

Die Rapid Gruppe habe umgehend Massnahmen ergriffen, um die Organisation auf die veränderten Rahmenbedingungen auszurichten. Trotzdem sei des Betriebsergebnis auf -.01 Mio. Franken und der Reingewinn auf -0.6 Mio. Franken zurückgegangen. Die Rapid Technic AG konnte in der Sparte Einachsgeräte den Umsatz um 2.5% auf 24.9 Mio. Fr. steigern. Besonders erfreulich sei, dass das Umsatzplus sei nicht nur im Heimmarkt erzielt worden sei, wie Rapid mitteilt. Das Umfeld im Handelsgeschäft, der Sparte Traktoren und Spezialfahrzeuge, sei 2015 schwierig geblieben. Der Umsatz habe sich von 7.6 Mio. Fr. im Vorjahr auf 7.0 Mio. Fr. reduziert.

Trotz des unbefriedigenden operativen Ergebnisses schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung vom 28. April 2016 vor, wie im Vorjahr eine Dividende von 50 Fr. je Aktie auszuschütten. Dieser Vorschlag entspricht der Dividendenpolitik der Rapid Holding AG, welche anlässlich der letzten GV vorgestellt wurde und darauf abzielt, ungeachtet der Ertragslage des Unternehmens überschüssige Finanzmittel an die Aktionäre zurückzuführen. Diese Politik soll so lange fortgesetzt werden, bis die flüssigen Mittel auf ein für das operative Geschäft notwendiges Mass reduziert worden seien oder sich eine andere sinnvolle und profitable Verwendung des Kapitals ergebe.

Quelle: Rapid
  • Autor/Redaktor
  • Gabriela Küng
  • Gabriela Küng [gk]
    Redaktorin
    Email
Zurück zur Übersicht