UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Verschiedenes 25.04.2018 16:35

Schweizer Konsumenten bleiben dem Schweizer Wein treu

Im Jahr 2017 sind in der Schweiz rund 249 Millionen Liter in- und ausländischer Wein konsumiert worden. Der Marktanteil von Schweizer Wein verbleibt trotz Konsumrückgang bei rund 35 %, weil auch der Konsum von ausländischem Wein auf knapp 163 Millionen Liter gesunken ist.

Der rückläufige Gesamtkonsum von Trink- und Verarbeitungswein ist auf einen um 4,6 Millionen Liter geringeren Verbrauch von in- und ausländischem Rotwein zurückzuführen (-2,7 %). Der Schweizer Rotwein büsste 5,5 % ein und betrug neu 44 Millionen Liter, währendem es beim ausländischen 1,6 % weniger waren und davon noch 123 Millionen Liter konsumiert wurden. Im Gegensatz dazu stieg der Gesamtkonsum von Weisswein auf 83 Millionen Liter (+0,6 %). Dabei verzeichnete der Konsum von Schweizer Weisswein einen grösseren Zuwachs und stieg auf rund 43 Millionen Liter (+0,8 %). Der ausländische Weissweinkonsum erhöhte sich auf rund 40 Millionen Liter (+0,3 %). Die ungedeckte Nachfrage nach Schweizer Wein wurde somit nicht durch Importwein ausgeglichen.

Die Erntemenge an Schweizer Wein ist aufgrund der extremen Wetterbedingungen mit Frostnächten im April und Trockenstress im Sommer mit 79 Millionen Litern so tief ausgefallen wie seit 1978 nicht mehr. Deshalb wurde 2017 erneut, wie auch schon 2013-2015, weniger Schweizer Wein eingekellert als normalerweise konsumiert würde. Der normale Konsum an Schweizer Wein läge bei ungefähr 100 Millionen Litern.

Einen neuen Höchststand erreicht der Konsum von Schaumwein, der um 3,2 % auf 19,3 Millionen Liter gestiegen ist und die Konsumzunahme der letzten Jahre in diesem Segment erneut bestätigt.

Quelle: Agroscope
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht