UFA REVUEUFA-Revue: Die Nummer 1 der Schweizer BauernDetailseitenMaster

Archiv2015 22.03.2016 09:26

Schweizer Raps- und Getreideproben frei von Glyphosat

Die negative Bekanntheit von Glyphosat ruft bei der Bevölkerung Unsicherheit hervor. Bei Raps und Getreide könnte der Konsum von inländischen Produkten eine Lösung sein, da bei den Laboranalysen kein Glyphosat nachgewiesen wurde.
  • Schweizer Raps- und Getreideproben sind frei von Glyphosat. (Bild: SGPV)

Der Schweizerische Getriedeproduzentenverband (SGPV) liess Raps- und Getreideproben aus zehn verschiedenen Sammelstellen aus der ganzen Schweiz von einem zertifizieren Labor analysieren. Die Sammelstellen wurden nach dem Zufallsprinzip ausgesucht. Der SGPV teilte mit, dass in keiner der Proben Glyphosatrückstände festgestellt wurden. Auch wenn die Stichprobenanzahl relativ gering ist, seien diese Resultate dennoch ein positives Zeichen für den Schweizer Getreide- und Rapsanbau.

Bei der Diskussion über Glyphosatrückstände in Lebensmitteln macht der Schweizerische Getreideproduzentenverband (SGPV) darauf aufmerksam, dass nach Herkunftsland der Lebensmittel zu unterscheiden ist. Während in manchen Ländern der EU Glyphosat für das einheitliche Abreifen auf die reifen Körner gesprüht wird, ist dies in der Schweiz seit langem verboten.

Quelle: Schweizerische Getreideproduzentenverband SGPV
  • Autor/Redaktor
  • Verena Säle [vs]
    Redaktorin
    Email
Zurück zur Übersicht