UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Landtechnik 08.02.2017 15:32

Sima 2017 in Paris

Die nächste Sima-Auflage (26. Februar bis 2. März 2017 auf dem Messegelände Paris-Nord Villepinte) wird mehr denn je zur Fundgrube von Innovationen und Nachwuchstalenten. Die Messe bietet in der Tat einen Blick in die Zukunft des Berufs Landwirt, und zwar durch die Neuauflage eines seiner Leitevents: «Innovation First».

«Der Landwirt in 10 Jahren» Ein Thema – vier thematische Schwerpunkte
Innovation First #2 steht dieses Jahr im Zeichen des Themas «Der Landwirt in 10 Jahren». Es gliedert sich in 4 wichtige Unterthemen:
Digitaltechnik: Landwirtschaftliche Berufe und Informationstechnik.
Digitale Technik und das explosionsartige Wachstum von Datenvolumina, das sich daraus ergibt, beeinflussen die erforderlichen beruflichen Kompetenzen, die heute in Agrarunternehmen gefragt sind. Werden Landwirte nun zu reinen «Daten-Produzenten», was das Berufsbild unweigerlich ändern würde?
Robotik: Gibt es künftig noch Traktorfahrer?
Die Robotik hielt ihren Einzug in landwirtschaftliche Betriebe durch den Einsatz von Robotern für die Tierzucht, jetzt breitet sie sich in anderen Bereichen aus. Und diese Entwicklung geht immer schneller vonstatten. Werden Roboter aktuell eingesetzte Traktoren und landwirtschaftliche Maschinen ersetzen?
Bioökonomie: Auf der Suche nach einem neuen Wirtschaftsmodell.
Einerseits drängen Globalisierung und schwankende Preise zahlreiche Landwirte dazu, neue Ansätze und Einnahmequellen zu suchen. Andererseits wird das Konzept der Bioökonomie als ein probates Mittel zur Erneuerung von Ressourcen gesehen. Deckt der Landwirt nun selbst seinen Energiebedarf?
Genomik: Sortenvielfalt bei Pflanzen und Tieren in Zeiten von Big Data.
Die Entwicklung der Landwirtschaft ist eng an den Fortschritt der Genetik gekoppelt. Sowohl, was neue Sorten als auch was die Auswahl von Tieren betrifft. Die Entwicklung neuer Tools in Genomik und Phänotypisierung ermöglichen eine nuancierte Kenntnis des Genoms. So gewinnt man viel Zeit bei der Herdbuchzucht und der Diversifizierung gezüchteter Merkmale. Aber hat Big Data noch andere Ansätze mit Blick auf Tools von morgen?

Ingenieurhochschulen aus 91 Ländern sind aufgefordert, über eines der vier Unterthemen dezidiert nachzudenken.


Ein Thema - sechs Highlights
Ideen-Labor, Projekt-Schmiede, Fokus Zukunft u.v.m. Das Thema Innovation First #2 und seine Unterthemen werden auf der Messe im Rahmen mehrerer Highlights abgebildet:
Forum Zukunft: Dort präsentieren sich die Zukunftskonzepte der Branchenverbände aus der Landwirtschaft und anderen Tätigkeitsbereichen: Kompetenzzentren (Aerospace Valley, Agri Sud-Ouest Innovation usw.), Technik- und Forschungsinstitute (Irstea, Arvalis usw.);
Projektentwürfe von französischen und internationalen Ingenieurhochschulen präsentieren das Ergebnis der Überlegungen von Studenten der Teilnehmer-Hochschulen;
Internationale Treffen finden in Form von Podiumsdiskussionen, Vortragsveranstaltungen und Austausch mit internationalen Experten statt, im Mittelpunkt stehen die Anforderungen an die Agrarwirtschaft;
Porträts innovativer Landwirte - Innovationen am Beispiel aussergewöhnlicher Errungenschaften von Profis aus Frankreich und aller Welt. In Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftskammern im Rahmen der Umsetzung ihres Programms Innov’Action;
Themenpark Start-up: topaktuelle Fortschritte rund ums Leitthema der Messe;
Innovationsgalerie: Erläuterungstafeln und -schemata mit Details zu den ausgezeichneten Projekten der SIMA Innovation Awards 2017.

Einmal mehr werden Innovationen zu den Highlights der SIMA 2017 zählen und im Mittelpunkt zahlreicher Sonderveranstaltungen stehen.

Quelle: Sima
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht