UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Management 08.09.2017 15:22

Swiss Agro Forum 2017: Projektmanagement

Das alljährliche Swiss Agro Forum fand dieses Jahr zum Thema «Projektmanagement» statt. Prominente Personen wie zum Beispiel Dieter K. Schwank, CEO AlpTransit Gotthard AG, oder Werner Kieser, Fitness-Pionier und Gründer Kieser Training AG, erzählten von ihren Erfahrungen.
  • Matthias Zurflüh, OK-Präsident des Swiss Agro Forum, begrüsst alle Teilnehmerinnen und Teilnhemer.

Matthias Zurflüh, OK-Präsident des Swiss Agro Forum, begrüsste am 8. September 2017 die rund 130 Teilnehmenden des Swiss Agro Forum. Marco Kühne, Moderator bei Radio 32, führte durch den Tag. Dieter K. Schwank, CEO Alp Transit Gotthard AG startete den Morgen und stellte das Projekt zur Gotthardachse NEAT vor. «Die Schlüsselaufgabe für dieses Projekt war der lange, politische Prozess», erklärt Schwank. Ebenfalls sei die zeitliche Planung nicht ganz einfach gewesen, denn die Projektierung ist ein Entwicklungs- und Optimierungsprozess. Beispielsweise gebe es schnell einmal Verzögerungen, wenn ein Verfahren einmal länger dauert. Für das Gelingen des Projekts war die klare Rollenteilung ein grosser Vorteil, denn so gab es keine Interessenkonflikte.

Fitness-Pionier Kieser
Als zweiter Referent trat Werner Kieser, Fitness-Pionier und Gründer Kieser Training AG, auf. Heute gibt es von der Werner Kieser Trainings AG 159 Studios mit rund 290'000 Kunden. Während des Aufbaus des Unternehmens war die Ausbildung der Mitarbeiter ein grosses Projekt. Für ihn war klar: Jede Weisung, jeder Standard und alle Memos müssen schriftlich notiert werden. «Mündliche Weisungen sind nicht viel Wert», sagt Kieser. Er verkaufte seine Firma per 1. Januar 2017. Auf die Frage, wie man sich von seinem Unternehmen löst, antwortet Kieser wie folgt: «Wir haben sehr früh mit der Nachfolgeplanung begonnen, damit auch garantiert die richtige Person gefunden wird.»

Watson-Gründer Voigt
Am Nachmittag erzählte Hansi Voigt, Gründer des Online-Newsportals Watson, von seinen Erfahrungen bei 20 Minuten online und der Gründung von Watson. Für ihn gibt es diverse Erfolgsfaktoren, wie ein Projekt funktioniert. Watson beispielsweise habe bewiesen, dass mit guten Inhalten in der Medienwelt schnell eine grosse Marke aufgebaut werden könne. Als Voigt die Geschäftsführung von Watson abgab, stellte sich heraus, dass seine Führungsart «Organismus statt Organigramm» sich auszahlte. Die Mitarbeitenden lebten die Unternehmenskultur weiter und man hätte nicht viel gemerkt, dass Voigt weg war, sagte er.

Im letzten Teil der Tagung konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer von vier Workshops zu den Themen Projektorganisation, Projektkommunikation, Online-Projekte oder IT-Projekte besucht werden.

www.swissagroforum.ch

  • Autor/Redaktor
  • Gabriela Küng
  • Gabriela Küng [gk]
    Redaktorin
    Email
Zurück zur Übersicht