UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Verschiedenes 25.07.2017 15:10

Tierschutz: 1. August bedeutet Stress für Tiere

Das Anzünden von Feuerwerkskörpern am 1. August versetzt viele Tiere in Angst. Der Schweizer Tierschutz mahnt deshalb zur Umsicht.
  • Bild: LID

Für Tiere – egal ob zu Hause oder in der freien Natur – würden die Knalleffekte von Feuerwerk erheblichen Stress bedeuten, schreibt der Schweizer Tierschutz in einer Mitteilung. Die meisten Tiere hörten wesentlich besser als Menschen und reagierten mit Panik und Flucht auf die laute Knallerei. Das gelte auch für Nutz- und Wildtiere, so der Tierschutz. Insbesondere Pferde seien empfindlich auf plötzlichen Lärm. Sie könnten sich bei einer Fluchtreaktion erheblich verletzen. Feuerwerk solle nicht in unmittelbarer Nähe von Ställen, weidenden Tieren oder Wäldern gezündet werden.

Der Tierschutz empfiehlt, Tiere am Nationalfeiertag nicht alleine zu lassen und für eine möglichst ruhige Umgebung und Rückzugsorte zu sorgen. Während draussen gefeiert werde, sollen Fenster und Läden geschlossen gehalten und eine gewohnte Geräuschkulisse (Radio, Fernsehen, Musik) im Haus hergestellt werden. Keinesfalls dürften Heimtiere während dieser Zeit ins Freie gelassen werden. Ängstliche Tiere sollten nicht getröstet werden, sie fühlten sich dadurch in ihrer Unsicherheit bestärkt, so der Tierschutz.

Quelle: LID
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht