UFA REVUEUFA-Revue: Die Nummer 1 der Schweizer BauernDetailseitenMaster

Archiv2015 29.01.2016 14:33

Weniger Käseexporte in die EU

Im Jahr 2015 wurde beim Export von Schweizer Käse eine mengenmässige Steigerung von lediglich 0.3% erreicht. Zudem nahmen die Exporte im Wert um 3.8% ab.
  • Bild: Switzerland Cheese Marketing AG

Die Schweizer Käsebranche zieht eine durchzogene Bilanz für das Exportjahr 2015. Insgesamt wurden 68’459 t Schweizer Käse exportiert. Der geringe Zuwachs von +0.3% wurde durch die Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Der Blick auf die Handelsbilanz zeigt eine wertmässige Abnahme der Exporte von -3.8%.

In die EU wurden 1.5% weniger exportiert. Vor allem die drei Hauptsorten Emmentaler, Le Gruyère und Appenzeller mussten Verluste hinnehmen. Dies ist auf die Aufhebung des Euro-Mindestkurses und die damit verbundenen Preiserhöhungen dieser drei Sortenkäse zurückzuführen. Mit der Aufhebung der Milchkontingentierung und der Weiterführung des Russlandembargos hat sich die Konkurrenzsituation in der EU zusätzlich verschärft. In diesem stark umkämpften Hauptmarkt seien koordinierte Absatzförderungsmassnahmen für Schweizer Käse am Verkaufspunkt wichtiger denn je, heisst es in einer Mitteilung der Switzerland Cheese Marketing AG.

Quelle: Switzerland Cheese Marketing AG
  • Autor/Redaktor
  • Verena Säle [vs]
    Redaktorin
    Email
Zurück zur Übersicht