UFA REVUERevue UFA: La périodique spécialisé pour l'agriculture SuisseDetailseitenMaster

Archiv2016 14.11.2016 13:02

Albert Koechlin Stiftung verstärkt ihr Engagement

Die Albert Koechlin Stiftung engagiert sich mit drei neuen Projekten in der Landwirtschaft. Sie unterstützt Landwirte in einer finanziellen Notlage, fördert das Tierwohl und die Umstellung auf Bio-Produktion.

Die Albert Koechlin Stiftung informierte heute, dass sie sich mit drei neuen Projekten in der Landwirtschaft engagieren wolle. Sie unterstütz landwirtschaftliche Betriebe in einer finanziellen Notlage, fördert das Tierwohl und die Bio-Produktion.

Betriebe in Not
Ab sofort unterstützt die Albert Koechlin Stiftung landwirtschaftliche Betriebe respektive deren Betriebsleiterinnen und -leiter, die sich aufgrund einer Ausnahmesituation (Schicksalsschlag, psychische Belastung, Krankheit, Todesfall usw.) in einer finanziellen Notlage befinden. Die Unterstützung dient der Überbrückung einer akuten Notlage und erfolgt mit einer direkten finanziellen Einzelzahlung, in der Regel einmalig und à fonds perdu.

Tierwohl: Wissen fördern
Um die Kenntnisse und das Wissen bei den BetriebsleiterInnen rund um das Thema Tierwohl zu fördern, werden Massnahmen im Bereich der Wissensvermittlung unterstützt. Dies kann der Besuch eines Seminars oder ein individuelles Beratungsgespräch beinhalten. Die Albert Koechlin Stiftung beteiligt sich anteilsmässig an entsprechenden Seminar- resp. Beratungskosten. Weiter leistet die Albert Koechlin Stiftung einen A-fonds-Perdu-Beitrag an Infrastruktur-Anpassungen und Hilfsmittel (z.B. Um- oder Neubau Stallsystem, Ausläufe) die dem Tierwohl dienen, unabhängig der Tierkategorie.

Umstellung Bio-Produktion
Um die Motivation für eine Umstellung zu erhöhen, braucht es Mut für Veränderung. Dieser Veränderungs- und Umstellungsprozess kann gemäss der Albert Koechlin Stiftung durch verschiedenen Hilfestellung wie zum Beispiel einer professionelle Beratung, eine Betriebsanalyse, einen Erfahrungsaustausch oder einem Arbeitskreis unterstützt werden. Sämtliche Instrumente fördern die Kenntnisse und das Wissen bei den Betriebsleiterinnen und -leiter. Die Albert Koechlin Stiftung beteiligt sich auf Gesuch hin anteilsmässig an den Kosten der Beratung, Betriebsanalyse, Organisation und Durchführung von Infoanlässen, Arbeitskreisen oder Stallvisiten.

Vorgehen
Anfragen für eine Unterstützung erfolgen durch die Gesuchstellenden direkt oder über eine Fachstelle (Landwirtschaftliche Beratungsstelle der Gemeinde/des Kantons oder privaten Beratungspersonen/Institutionen). Sämtliche Informationen sowie Gesuchformulare sind auf der Internetseite www.aks-stiftung.ch\projekt\landwirtschaft abrufbar. Die Unterstützungsanfragen werden von Fachpersonen beurteilt.

source: Albert Koechlin Stiftung
  • auteur
  •  Rédaction [RED]

    Email
Retour à l’aperçu