UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Archiv 2017 06.03.2018 16:28

BTS-Pflicht für Legehennen

Jeden Tag an die frische Luft: Das können ab 2020 alle Schweizer Legehennen, die Suisse Garantie-Eier legen. Das Branchenreglement Eier der Garantiemarke für Schweizer Produkte wurde entsprechend angepasst, auf Wunsch der Produzenten.

Schon heute sind die meisten Hühner tagtäglich an der frischen Luft. Ab 2020 müssen für die Garantiemarkte Suisse Garantie alle Hühner Zugang zu einem geschützten Aussenklimabereich haben, auch bei Bodenhaltung. «Damit können die Hennen bei jedem Wetter in der trockenen Einstreu an der frischen Luft ihrer Lieblingsbeschäftigung frönen und nach Lust und Laune scharren», erklärt GalloSuisse Präsident Jean Ulmann den Vorteil von geschützten Aussenklimabereichen. Im Ausland kommen die Hühner in Bodenhaltung kaum an die frische Luft.
Die Eier werden als Bodenhaltungseier mit der Nummer 2 verkauft. Das sind die Eier, die am häufigsten in den Einkaufskorb gelegt werden. Ihr Marktanteil betrug 2016 im Detailhandel 35,5 Prozent. Das zeigt die Marktbeobachtung des Bundesamtes für Landwirtschaft.

Gedeckter Auslauf bringt Vorteile.
Der Aussenklimabereich ist überdeckt, mindestens 70 Prozent der Seitenflächen sind offen. Der grösste Teil der Fläche ist eingestreut, ein Teil ist für ein Sandbad reserviert. Gerade im Winter ist der überdachte Frischluftbereich eine sinnvolle Alternative zur Weide, wenn diese witterungsbedingt nicht zugänglich ist. Weil der Aussenklimabereich abgetrennt ist, können die Hennen selbst dann an die frische Lust, wenn wegen Vogelgrippe Stallhaltungspflicht gilt. Nicht zuletzt ist das Risiko kleiner, dass sich die Legehennen im geschützten Auslauf mit Krankheitskeimen infizieren.

Quelle: GalloSuisse
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht