UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Archiv 2017 13.04.2018 11:35

Claas erweitert Produktangebot um Mantelfolie

Mit Einführung der neuen Netz- und Folienbindung in der Rollant 400 Uniwrap Familie bietet Claas nun auch die dazugehörige Mantelfolie Coatex an.

Weniger Folie, einfache Entsorgung
Bei der Mantelfolienbindung gibt es im Arbeitsverlauf bis auf das Bindematerial keine Unterschiede zur gängigen Netzbindung. Hat ein Ballen in der Presskammer die gewünschte Grösse erreicht, wird er automatisch mit bis zu acht Folienlagen Coatex gebunden. Anders als beim Netz ragen die Folienlagen einige Zentimeter über die seitlichen Ballenränder hinaus. Beim anschliessenden Wickeln des Ballens auf dem Wickeltisch können Folienlagen eingespart werden, die Ballenkante ist trotzdem optimal geschützt. Beim Öffnen der Ballen entfällt durch die Mantelfolienbindung das mühsame Trennen von Netz und Folie. Die Handhabung und ordnungsgemässe Entsorgung der Ballenverpackung wird dadurch erleichtert.

Stabile Form, höhere Silagequalität
Im praktischen Einsatz zeichnet sich Coatex durch eine hohe Zuverlässigkeit während des Bindevorgangs aus. Die hochverdichteten Ballen bleiben deutlich formstabiler. Dies bietet Vorteile bei Transport und Lagerung. Aufgrund des schnellen und besseren Luftabschlusses wird ein optimaler Silierprozess mit höchster Grundfutterqualität gewährleistet.

Für jede Presse das richtige Produkt
Claas Coatex wird in zwei Ausführungen angeboten. Die Breite beträgt jeweils 1400mm, um die Kanten sicher zu umschliessen. Je nach Presse und Einsatz, zum Beispiel Heulage im Vergleich zu feuchter Silage, kann zwischen einer Folienstärke von 20my (1750m Lauflänge) oder 17my (2000m Lauflänge) gewählt werden.
Weiterhin bietet Claas die Netze der bewährten Rollatex Produktreihe sowie die Wickelfolien Wrapex an.

Quelle: Claas
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht