UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Verschiedenes 23.09.2019 07:22

Die Schweizer Volkskultur «rockt»an der Olma

Die «Schweizer Volkskultur» ist Ehrengast an der Olma 2019. Trachten aus allen Kantonen, Fahnenschwingen, Volksmusik, Kunsthandwerk, Zupfinstrumente, Drehorgeln, Tanz, Gesang und vieles mehr: An der Olma erwartet die Besucher eine gehörige Portion Tradition.

Volkskultur verbindet, schafft Identität und ist die Art und Weise, wie Menschen ihr tägliches Leben gestalten. Sie ist die Summe aus Gewohnheiten und Bräuchen, Normen und Werten, Traditionen und Ritualen. Albert Vitali, Präsident der Interessengemeinschaft Volkskultur Schweiz und Fürstentum Liechtenstein IGV schreibt in seinem Grusswort: «Die IG Volkskultur Schweiz und Fürstentum Liechtenstein IGV ist der Dachverband aller volkskulturell tätigen Spartenverbände und Organisationen von nationaler Bedeutung. Unsere Gründung geht in das Jahr 1990 zurück. Die IGV stärkt das Bewusstsein für die Bedeutung der Volkskultur in der Bevölkerung, in der Politik und in den Medien. Wir vermitteln ein umfassendes Bild der Volkskultur und der regionalen Vielfalt in der Schweiz. Weiter vertreten wir in der Öffentlichkeit die Interessen unserer 36 Mitglieder-Verbände und -Organisationen mit über 400‘000 Mitgliedern an der Basis. Und nicht zuletzt sind wir aktiv in der Jugend- und Nachwuchsförderung, weil diese unsere Zukunft sind.»

Der Präsident der IGV freut sich auf die Olma und auf viele Besucher. Er bedankt sich für die geleistete Arbeit: «Ganz herzlich danken möchten wir allen Menschen, die an der Basis eine grossartige Arbeit leisten, die für unser Kulturgut und unser Land von grosser Bedeutung sind. Hier spürt man den Gemeinsinn, das Engagement und das Herzblut für eine wichtige Sache. Wir dürfen alle stolz sein, dass unsere Wurzeln und somit die Heimat die Schweiz ist. Ein traditioneller Anlass wie die Olma ist für uns immer wieder eine Freude und ein Ansporn, uns für die Schweizer Volkskultur einzusetzen.»

Thomas Scheitlin, Stadtpräsident und Präsident der Olma Messen St.Gallen, heisst den Ehrengast herzlich willkommen und schreibt in seinem Geleitwort: «Die Volkskultur mit ihren vielen Traditionen, Festen und Feiern wird geprägt durch Menschen. Die vielen Bräuche stellen Werte dar, die Regionen und Landesteile charakterisieren und die den Menschen wichtig sind, weil sie Identität stiften. Wir alle sind stolz auf unsere vielfältige Schweiz mit ihren vielen unterschiedlichen Traditionen.»

Umzug durch die Innenstadt und Festakt in der Arena
Wunderbare Trachten, Jodel, Blasmusik, Treichler, Sängerinnen und Kinder-Chorgruppen aus allen Schweizer Regionen gestalten am Tag des Ehrengastes vom Samstag, 12. Oktober 2019, den Festumzug durch die St.Galler Innenstadt. Über 1’000 Brauchtumsfreunde begeistern mit 32 ausgefallenen Umzugs-Sujets.

Als Auftakt zum offiziellen Teil in der Arena sind ab 13.30 Uhr der Schweizer Jugendchor und die Blasmusik Entente musicale Domdidier Dompierre Russy zu hören. Beim Festakt um 14 Uhr präsentiert sich der Ehrengast mit einem abwechslungsreichen Programm: Tambouren, Alphornklänge, Chorgesang, Volksmusik, Jodel, Blasmusik und Trachtentanz, umrahmt durch die Grussworte der St.Galler Regierung und dem Präsidenten der IG Volkskultur, Albert Vitali. Durch das Programm führt Maria Victoria Haas.

Sonderschau «Dresscode»
Die Sonderschau unter dem Titel «Dresscode – Schweizer Trachten, Costumes Suisses, Costumi Svizzeri, Costums Svizzers» in der Halle 9.1.2 zeigt das Schweizer Trachtenleben in seiner ganzen Pracht. Moderne und historische Trachten aus allen Kantonen der Schweiz, imposante Wandbilder mit Trachtensujets, lebensgrosse Fotografien, bunte Fahnen und von der Decke hängende Trachtenteile zeigen die Vielfalt der Schweizer Trachten von gestern bis heute. Und das Beste daran: Eine Auswahl an Trachten, die angefasst und verglichen werden dürfen, steht ebenfalls zur Verfügung. Die Sonderschau zeigt aber auch Handwerkerinnen an der Arbeit: Während der OlmaZeit kann man einer Weberin am Webstuhl über die Schulter schauen. Ermöglicht wurde diese dank der Zusammenarbeit mit dem Heimatwerk Züri-Oberland in Bauma/ZH.

Aktionsbühne unter dem Motto «Zusehen, Zuhören, Mitmachen»
Die Besucher können den Handwerkskünstlern beim Weben, Klöppeln, Sticken, Plissieren und Hauben machen über die Schultern schauen und die Darbietungen verschiedener Brauchtumsgruppen mit Musik, Tanz und Gesang geniessen. Und wer Lust hat, kann einen Crash-Kurs zu Naturjodel, Bödele, Volkstanz oder Talerschwingen besuchen. Hier erleben die Olma-Besucher Schweizer Volkskultur pur!



Neuheiten und spezielle Angebote - die Olma 2019 im Überblick:

  • Über 600 Aussteller mit Spezialitäten, Neuheiten und Klassikern
  • Ehrengast«Schweizer Volkskultur» mit Umzug, Festakt, Trachten, Musik, Kunsthandwerkund lehrreichen Crash-Kursen
  • Tierisch gute Momente im Stall und in der Arena
  • Neu: Kleintier-Arena unter dem Motto «Hier kommen kleine Tiere gross raus»
  • Sonderschauen rund um unsere Lebensmittel und zur Ernährung: «Unsere MilCH ist MehrWert», «Schweizer Fleischhandwerk – So entsteht natürlicher Genuss», «Wir schützen, was wir lieben» vom Schweizer Bauernverband und viele mehr
  • «Sonne & Wind –Energie-Dynamik erleben», Sonderschau und Forumsveranstaltung zu erneuerbaren Energien
  • Themenwelt «Erlebnis Nahrung» unter dem Motto «Ein Ei ist nicht einerlei»
  • Neue Themenwelt:«go! Mobilität an der Olma»
  • Neu für Sportskanonenund Bewegungsbegeisterte: Stärke beweisen an der «Olma Ninja-Challenge»
  • Ein abwechslungsreiches Forumsprogramm mit Alpkäse-Prämierung, Tag der Landjugend,Tag der Bäuerin, Gottesdienst und Startup Forum
  • Musikalische Highlights am 2. Olma-Wochenende: Tag des Alphorns und 4. Tag der Tambouren, Pfeifer und Claironisten
Quelle: Olma
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht