UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Pflanzenbau 04.12.2018 09:42

Gemeinsame Branchenlösung für Mostobsternte

Die Mostobsternte 2018 ist abgeschlossen. Insgesamt wurden 20 480 Tonnen Mostbirnen und 137 180 Tonnen Mostäpfel in die gewerblichen Mostereien geliefert und verarbeitet. Dank der guten Koordination zwischen den Mostereien und den Produzenten konnte diese ausserordentlich grosse Ernte erfolgreich verarbeitet werden.

An der Telefonkonferenz vom 27. November 2018 hat das Produktzentrum Mostobst Lösungen beschlossen, um die Höhe des Rückbehalts zu reduzieren. Zur Marktentlastung sind die Mostereien bereit, die Reserven bei Birnen um 40 % und bei Äpfeln um 20 % zu erhöhen. Die Produzenten ihrerseits haben ebenfalls Hand geboten und unterstützen diese Lösung zur Bewältigung der Übermengen. Damit können die Mitte August festgelegten Beiträge reduziert werden. Der definitive Rückbehalt wird bei Birnen neu Fr. 6,50/100 kg und bei Äpfeln Fr. 3,00/100 kg betragen. Dadurch erhalten die Produzenten für ihr Mostobst einen besseren Preis und allfällige Missernten wie im Frostjahr 2017 können dank höherer Marktreserven besser aufgefangen werden.

Quelle: Schweizer Obstverband
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht