UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Archiv 2017 15.12.2017 09:45

LANDI in Thusis abgebrannt

Ein schwerwiegender Brandfall hat die LANDI in Thusis vollständig zerstört. Dank der raschen Reaktion der Standortverantwortlichen und den Mitarbeitenden konnten alle Personen, die sich in den Gebäuden aufhielten, rechtzeitig evakuiert werden.
  • LANDI in Thusis in Brand: Rund 150 Einsatzkräfte waren am Standort im Einsatz und brachten das Feuer unter Kontrolle.

Am Donnerstag, den 14. Dezember 2017 brach nach 10.00 Uhr im LANDI Laden in Thusis ein Feuer aus, welches nach kurzer Zeit den gesamten Laden, das angrenzende Lager sowie den Tankstellenshop erfasste. «Die Standortverantwortlichen und ihre Mitarbeitenden reagierten vorbildlich und evakuierten binnen kurzer Zeit sämtliche Personen, die sich in den Gebäuden befanden», sagt Joachim Kirchler, Geschäftsführer der LANDI Graubünden AG. So konnte verhindert werden, dass Personen ernsthaft zu Schaden kamen. Die beiden Mitarbeitenden der LANDI Thusis, welche mit Verdacht auf Rauchvergiftung hospitalisiert werden mussten, konnten bereits am Nachmittag wieder entlassen werden.

Rund 150 Einsatzkräfte waren am Standort im Einsatz und brachten das Feuer unter Kontrolle. Die benachbarte Tankstelle war vom Brand nicht betroffen, da es den Einsatzkräften gelang, die Tankstelle von einem Übergreifen des Feuers zu schützen. «Wir danken den Feuerwehren, Polizisten und Sanitätern sowie den Mitgliedern des Care Teams Grischun für ihre umfassende Hilfe», sagt Joachim Kirchler. «Nach kürzester Zeit waren sämtliche Einsatzkräfte vor Ort und leisteten hochprofessionelle Arbeit.»

Gegen 19.00 Uhr konnte der Brand zu 90 Prozent unter Kontrolle gebracht werden, die Löscharbeiten dauerten die Nacht über an. Über die Brandursache kann zum heutigen Zeitpunkt keine Aussage gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Die Mitarbeitenden der LANDI Thusis sind mit dem Schrecken davongekommen. «Wir werden für alle Mitarbeitenden individuelle Lösungen finden, um sie anderweitig einsetzen zu können», sagt Joachim Kirchler. Der LANDI Standort Thusis bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Quelle: LANDI Graubünden
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht