UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Pflanzenbau 21.11.2019 16:03

Mit heissem Wasser gegen Reb-Krankheiten

Im Kanton Wallis werden dieses Jahr 600'000 Reb-Schösslinge mit heissem Wasser behandelt. Damit sollen unter anderem Phytoplasmas, die für die Krankheit Gold-gelbe Vergilbung verantwortlich sind, präventiv vernichtet werden.

Die Walliser Reb-Pflanzenzüchter haben in Zusammenarbeit mit der Dienststelle für Landwirtschaft in eine Maschine investiert, mit der die Schösslinge mit heissem Wasser behandelt werden, um den Weinbauern Pflanzen von einer noch höheren sanitären Qualität anbieten zu können, wie der Kanton Wallis mitteilt. In die Maschine wurden 85'000 Franken investiert, 37'500 davon übernimmt der Kanton, den Rest die Société des pépiniéristes viticulteurs valaisans (SPVV). Die Maschine sei aber keine "Impfung" gegen später auftretende Krankheiten.

Quelle: LID/Bild ji
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht