UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Archiv 2017 23.11.2017 10:52

Modellerweiterung in der TruckLine

Der 100 % elektrisch angetriebene, selbstfahrende Futtermischwagen Siloking TruckLine e.0 eTruck 1408 ist jetzt auch mit 10 m³ und 14 m³ Behältervolumen am Markt.

Ganz im Trend der Zeit steht die neue Erweiterung der eTruck-Baureihe bei Siloking: Auf der Agritechni-ca präsentiert der Fütterungstechnikspezialist erstmals den eTruck 1408 mit 14 m³ Behältervolumen und zwei Mischschnecken.

Zwei Modelle, jeweils mit 10 m³ Behältervolumen und einer Mischschnecke bzw. 14 m³ und zwei Misch-schnecken, ergänzen das Modell mit 8 m³. Bei allen drei Modellen erfolgt der Fahr- und Mischantrieb durch einen besonders leistungsstarken Akku zu 100 % elektrisch. Das bedeutet keine Abgase im Stall für Tiere und Menschen. Pro Tag sind mit einer Akkuladung bis zu 5 Mischungen möglich.

«Die hohe Nachfrage nach dem eTruck hat uns bestärkt, unsere langjährige, intensive Entwicklungsar-beit in diesem Zukunftsmarkt weiter voranzutreiben. Mit der neuen Modellauswahl bieten wir den Landwirten individuelle Lösungen an, die den spezifischen Bedingungen auf ihren Betrieben bestens an-gepasst sind», so Sascha Behrend, Vertriebsleiter bei Siloking.

Leistungsstark, wendig und schnell
Mit ihren kompakten Abmessungen und einer Hecklenkung mit minimalem Wenderadius sind alle drei Modelle für Betriebe mit engen Ställen und niedrigen Bauhöhen konzipiert. Das 8-m³-Modell hat mit beidseitigem Austrag eine Höhe von 2.25 m und eine Breite von 2.23 m, das 10-m³-Modell eine Höhe von 2.6 m und eine Breite von 2.23 m, und das 14-m³-Modell weist eine Höhe von 2.38 m und eine Breite von 2.42 m auf.

Ein starker Mischantrieb garantiert das Auflösen von Rundballen, eine homogene Mischung sowie eine schnelle Entleerung. Durch die Integration des Fahrantriebs in die Vorderachse meistern die 100 % elektrisch angetriebenen Maschinen auch Steigungen problemlos. Die stufenlose Steuerung ermöglicht eine Fahrgeschwindigkeit bis zu 20 km/h.

Die Kombination eines selbstfahrenden und elektrischen Futtermischwagens ist ideal für Betriebe mit bestehender Beladetechnik. Die selbstfahrende Arbeitsmaschine ersetzt somit den Zugtraktor. Zusätz-lich kann der Landwirt die Energie aus Photovoltaik, Biogasanlagen und Windenergie nutzen, um den eT-ruck aufzuladen.

Quelle: Siloking
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht