UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Landtechnik 13.01.2020 08:56

Neue Reform Motech M-Baureihe

Über Jahrzehnte bestens bewährt, präsentiert sich die Motech M-Baureihe in neuem Design und mit vielen technischen Highlights auf der Agrarmesse Alpen-Adria von 17. – 19. Jänner 2020 in Klagenfurt.

Leicht, komfortabel und zuverlässig zeigt sich die M-Modellreihe. Neben dem Design wurden die Maschinen einer technischen Überarbeitung unterzogen.

Die beiden Einachser Motech M2.09 D und M2.14 L setzen auf Motoren von MAG. So werden in der kompakten Maschine ein 6,3 kW (9 PS) Motor und in der leistungsstärkeren Maschine ein 10,3 kW (14 PS) Motor verbaut. Für den extremen Hang-Einsatz verfügt diese über eine Schleuderschmierung; die serienmässige Benzinpumpe und der Trockenluftfilter sorgen für das optimale Gemisch.

Die neue MotionControl-Kupplung bietet dem Anwender einen besonderen Bedienkomfort. Die verschleissfreie Mehrscheibenkupplung in Ölbad sorgt dafür, dass beim Loslassen des Totmannhebels das Arbeitsgerät stoppt, der Fahrantrieb wird eingebremst und der Motor läuft dabei weiter. Ein neuerliches Anwerfen des Motors, wie das in der Vergangenheit der Fall war, bleibt erspart und die Arbeit kann sofort wieder aufgenommen werden.

Aufgrund eines leichten 3/3-Gang Wendegetriebes kann bei unterschiedlichen Arbeitseinsätzen die optimale Geschwindigkeit erreicht werden. Das serienmässig sperrbare Differentialgetriebe sorgt am Motech M2.09 D für einfaches Manövrieren. Am Motech M2.14 L werden für optimalen Bedienkomfort serienmässig Lenkbremskupplungen verbaut.

Ein weiteres Plus für die Motech M-Geräte ist die ergonomisch an den Arbeitseinsatz abgestimmte Bedienung. So befinden sich alle Bedienelemente griffgünstig links und rechts am Holm. Für zusätzlichen Komfortgewinn sorgt die neue hervorragende Vibrationsdämpfung des Holms durch grossdimensionierte Silentblöcke. Das ermöglicht ein ermüdungsarmes Arbeiten über den ganzen Tag. Optional ist der Holm auch mit einer Seitenverstellung sowie Handschutzbügel ausstattbar.

Die altbewährten Reform-Eigenschaften an der Motech M-Produktpalette bleiben unverändert. So setzt die neue Baureihe auf das bestens bewährte Anbaugeräte-Schnellwechselsystem über abgestuften Anschlusszapfen.

Auch der Reform-Rotationsmähantrieb mit einstellbarem Klingenschutz und umfangreichem Mähbalkenprogramm sowie viele weitere Anbaugeräte sind für den Motech M2.09 D und den Motech M2.14 L verfügbar. Abgerundet wird das System noch von einer dem Einsatz entsprechenden Auswahl an Bereifungen und Stachelrädern.

Die neuen Motech M-Modelle entsprechen der neuesten Maschinenrichtlinie EN12733:2018 und erfüllen somit die aktuellen Sicherheitsstandards.

Quelle: Reform
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht