UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Archiv 2017 07.02.2018 17:52

Ostschweiz: Zusammenschluss der Maschinenringe

Die beiden grössten Ostschweizer Maschinenringe, der Maschinenring Ostschweiz-Liechtenstein und die MBR Thurgau AG haben sich per 6. Februar 2018 zur Maschinenring Ostschweiz AG, mit Sitz in Wängi, zusammengeschlossen.
  • Symbolbild

Nichts ist so stetig wie der Wandel. Dies trifft auch auf die Maschinenringe zu. Waren vor 10 Jahren in der gesamten Ostschweiz noch 10 kleine Maschinenringe aktiv, so konzentrieren sich die Kräfte heute auf wenige, grössere Ringe. Die beiden grössten Ostschweizer Ringe, der Maschinenring Ostschweiz-Liechtenstein und die MBR Thurgau AG gehen von nun an einen gemeinsamen Weg. Mit dem Zusammenschluss zur Maschinenring Ostschweiz AG, mit Sitz im thurgauischen Wängi, ist der Ring nun gut gerüstet für die Zukunft.

Der Zusammenschluss erfolgt, weil wie im Gewerbe, der Industrie und in der Landwirtschaft auch der Grössen- und Synergieeffekt eine entscheidende Rolle spielen. Die Grundfixkosten einer Geschäftsstelle, Anschaffungen in Server und Softwaresysteme, optimale Personalauslastung etc. lassen sich nur in grösseren Einheiten rechtfertigen und kosteneffizient nutzen. Die Kostenstruktur widerspiegelt sich in den Stundenkostensätzen, was sich letztlich auch auf die Konkurrenzfähigkeit am Markt auswirkt.

Unter dem Credo «Gemeinsam stark, schlank und effizient» setzte sich im Frühsommer 2017 der Vorstand des Maschinenrings Ostschweiz-Liechtenstein und der Verwaltungsrat der MBR Thurgau AG mit der Frage der zukünftigen Zusammenarbeit auseinander. Der positive Effekt für die Mitglieder durch einen Zusammenschluss wurde ersichtlich. Bereits seit dem Sommer 2017 werden gemeinsam die Synergien am Standort in Wängi genutzt.

Im Herbst 2017 wurde die Beteiligung der St. Galler Landwirtschaft an der neuen Organisation diskutiert. Durch eine Umverteilung der Aktien konnte der St. Galler Bauernverband ins Aktionariat aufgenommen werden. Als Vertreter des St. Galler Bauernverbandes wurde Peter Nüesch aus Widnau in den Verwaltungsrat gewählt.
Vorteile einer Mitgliedschaft beim Maschinenring Das Ziel des Maschinenrings wird in folgende drei Handlungsachsen eingeteilt:

  • Die Betriebskosten der Mitgliederbetriebe zu senken
  • Das Einkommen der Bauernfamilien zu verbessern
  • Die Lebensqualität der Familienbetriebe zu erhöhen
Dienstleistungen vom Maschinenring
  • Hilfe auf dem Hof; Betriebshelferdienst / MR Personal
  • Zuerwerbsmöglichkeiten durch den Maschinenring in Teil- und Vollzeit
  • Maschinenvermittlung und Abrechnungsservice
  • Kontrolle von Güllegruben / Güllesilos
  • Hilfe bei der Erstellung von Entwässerungsplänen
  • Günstiger Einkauf dank Einkaufsgemeinschaften
  • MR Energie - Energieberatung und Bau von Photovoltaikanlagen
Mit ca. 1000 Mitgliedern und rund 20 Angestellten auf der Geschäftsstelle in Wängi ist die Maschinenring Ostschweiz AG auch im Vergleich über die Landesgrenze hinaus gut aufgestellt, um in Zukunft den Landwirten einen optimalen Service in allen Geschäftsbereichen anbieten zu können.

Ganz nach dem Motto «Jeder kann, keiner muss» steht es den Betrieben frei, die Dienstleistungen der Maschinenring Ostschweiz AG noch intensiver zu nutzen und davon zu profitieren.

Quelle: Maschinenring Ostschweiz AG
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht