UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Landtechnik 10.01.2019 15:51

Silent-Treff als Treffpunkt für spezialisierte Landwirtschaft

Neue technologien für die Unkrautbekämpfung in Fokus. Über das Wochenende vor den Festtagen öffnete die Silent AG in Otelfingen ihre Türen. Dabei standen am diesjährigen Silent-Treff neue Technologien insbesondere für die Unterstockpflege im Fokus.

Für viele Obst-, Wein- und Gemüsebauern gilt der Silent-Treff jeweils vor den Festtagen als wichtigen Treffpunkt bezüglich der eingesetzten Landtechnik. Der enorme Druck gegen den Einsatz von Herbiziden verlangt neue Technologien, um eine erfolgreiche Unkrautbekämpfung mit schlagkräftiger Technik zu ermöglichen. Gerade in den Spezialkulturen vorzugsweise im Reb- und Obstbau setzt man verstärkt auf solche mechanische Alternativen zur Unkrautbekämpfung. «Wir bieten technische Möglichkeiten an, welche als Ersatz vom Herbizid mit verschiedenen Alternativen für die Baumstreifen- und Unterstockpflege eingesetzt werden können», erklärt Silent CEO Peter Scherrer auf einem Rundgang durch die Ausstellungshallen.

Nebst verschiedenen sich bereits sehr bewährten Technologien mit Unterstockmulchgeräten kommen verstärkt Kombi-Hackgeräte auf. In den letzten Jahren hat sich bezüglich dem Mulchen der Bio-Liner erfolgreich etabliert. «Wir stellen diesbezügliche eine grosse Nachfrage nach mechanischen Lösungen um Unterstockbereich fest», erklärt Scherrer. Um aber damit eine gute Arbeit zu erzielen, ist ein zügiges Fahren nötig. Bezüglich Schlepper stiessen auch die neusten Modelle von Carraro, Ferrari und dem kompakten Raupenschlepper Geier auf reges Interesse. Neu kann auf den Geier auch ein Kronos-Traubenvollernter aufgebaut werden, welcher eine maschinelle Ernte in Steillagen bis zu 50% ermöglicht.
Da vermehrt auch im Weinbau seitlich angebrachte Hagelnetze verwendet werden, muss auch die Entlaubungstechnik sich diesen neuen Begebenheiten anpassen. «Wir bieten hier mit dem Zapfwellen-Entlaubungs-Kompressor eine gute Alternative an, welche im Innern der Laubwand bei Hagelnetzanlagen eine gute Durchlüftung und Abtrocknung der Trauben gewährleistet», erklärt Scherrer. Zugleich sorgt man damit auch für eine bessere Applikation beim Pflanzenschutz und Vermeidung von Fäulnis.

Geräteträger im Trend
Mit dem Vitrac ist eine neue Generation im Bereich der Geräteträger im Angebot. Entwickelt und gebaut im Südtirol zeichnet sich dieses sehr leichte und wendige Fahrzeug dank Kicklenkung durch eine Kompaktheit aus und wurde jüngst an der Intervitis in Stuttgart mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Der tiefe Schwerpunkt und die perfekte Bodenhaftung lassen diesen sehr leicht gebauten Geräteträger auch in Steillagen einsetzen. Zugleich bereicherten verschiedene Gastaussteller den beliebten Silent-Treff. «Wir schätzen diese Nähe zur Kundschaft», zeigte sich Martin Auer von der gleichnamigen Rebschule in Hallau erfreut. Zugleich nutzten auch die BASF Schweiz und das Netzteam Meier Zwimpfer den Anlass, um sich den Kunden zu präsentieren.

Erfreut zeigen sich Beatrice und Peter Scherrer auch darüber, dass mit Tochter Marlène und Sohn Daniel die nächste Generation im Unternehmen tätig ist und damit ein nahtloser Übergang in der Firma an die nächste Generation möglich wird.

Quelle: RoMü.
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht