UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Archiv 2017 11.12.2017 10:21

SMP: Unverständnis für Kürzungen und Mitglieder-Änderungen

Die Schweizer Milchproduzenten (SMP) wehren sich gegen Kürzungs-Absichten bei der Milchprüfung. Weiter hat der Vorstand der Schweizer Milchproduzenten (SMP) beantragt, die Aaremilch AG als Mitglied aufzunehmen. Im Gegenzug wird der Berner Bauernverband ausscheiden.

Der SMP-Vorstand habe grosses Unverständnis über die beabsichtigte Kürzung des Kredits für die Qualitätsprüfung Milch gezeigt, schreiben die SMP in einer Medienmitteilung. In der aktuellen Budget-Debatte werde ein Ränkespiel auf dem Buckel der Milchproduzenten geführt.

Der Vorstand wehrt sich gegen die Kürzung. Mit der Milchprüfung würden einige zentrale öffentliche Zielsetzungen erreicht, weshalb die Mitfinanzierung der öffentlichen Hand gerechtfertigt sei.
Der Berner Bauernverband und Aaremilch seien gegenwärtig dabei, ihre Arbeitsteilung neu zu organisieren, teilen die SMP mit. Aaremilch soll in Zukunft Ansprechpartner für Milchfragen im Kanton Bern sein und die angeschlossenen Molkereimilchproduzenten bei den SMP vertreten.

Änderungen der Mitglieder beantragt
Entsprechend hat der SMP-Vorstand einstimmig dem Beitrittsgesuch der Aaremilch entsprochen und wird der Delegiertenversammlung vom 18. April 2018 empfehlen, diese als Mitglied der SMP aufzunehmen. Gleichzeitig wird der Berner Bauern Verband als Mitglied der SMP ausscheiden.

Die Aaremilch AG wird entsprechende Strukturen schaffen, um alle angeschlossenen Milchproduzenten (Molkerei- und Käsereimilch) nach dem genossenschaftlichen Gedankengut der Selbsthilfe einzubringen und zu vertreten.

Quelle: LID
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht