UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Pflanzenbau 12.06.2019 08:28

Umstellung auf vorwiegend schalenfeste Ware

Nachdem es lange trocken war, hat es an Pfingsten in weiten Teilen der Schweiz sehr stark geregnet. Die nassen Böden verhindern momentan, dass weiter gegraben wird. Grössere Mengen an Frühkartoffeln werden ab der nächsten Woche erwartet.

Die noch nicht schalenfesten Frühkartoffeln wurden in durchschnittlichen Mengen als Spezialität verkauft. Die Qualität war bisher gut und der Wechsel auf vorwiegend schalenfeste Ware wird wie angekündigt vollzogen. Gleichzeitig wird das Kaliber auf 30-60mm geöffnet.

Aufgrund der nassen Böden können bis Ende dieser Woche voraussichtlich nur vereinzelt Kartoffeln geerntet werden. Es ist zu erwarten, dass ab der folgenden Woche grössere Mengen an Frühkartoffeln auf den Markt gelangen. Im Detailhandel wurde mit der Umstellung auf Schweizer Ware im Offenverkauf und im braunen Beutel vor Pfingsten begonnen, wodurch auch ein Anstieg der Nachfrage zu erwarten ist. Damit die Qualität am Verkaufspunkt weiterhin gewährleistet ist, muss auf eine genügende Schalenfestigkeit geachtet werden. Die Planung der Krautvernichtung und auch die Ernte müssen unbedingt mit dem Abnehmer abgesprochen und die Vorgaben eingehalten werden.

Die Mengenerhebung durch die SZG ist beendet. Die Kartoffelbranche bedankt sich bei allen, die einen Beitrag dazu geleistet haben.

Produzentenrichtpreise
Suisse-Garantie Fr. 110.15 / 100 kg inkl. MwSt., vorwiegend schalenfest, Kaliber 30 – 60 mm

Bio-Frühkartoffeln
Fr. 185.15 / 100 kg inkl. MwSt. vorwiegend schalenfest, Kaliber 30 – 60 mm

Quelle: Swisspatat
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht