UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Archiv 2017 28.12.2017 16:40

Vogelgrippe-Fall am Bielersee

Am Ufer des Bielersees bei Erlach wurde vor Weihnachten ein kranker Schwan gefunden. Die Laboranalysen haben ergeben, dass der Vogel mit dem Vogel-grippevirus H5N6 infiziert war. Untersuchungen des BLV und der kantonalen Veterinärsbehörden haben bisher keine weiteren Fälle ergeben. Momentan sind deshalb keine Vorsichtsmassnahmen geplant.

Der Virustyp H5N6 wurde auch in den Niederlanden nachgewiesen. Es handelt sich erwiesener­massen um eine Mutation des Virus H5N8, der im letzten Winter in Europa aufge­treten ist. Der H5N6-Typ, der in Europa entdeckt wurde, steht nicht in Verbindung zum H5N6-Typ, der in Asien verbreitet ist. Der asiatische Typ ist möglicherweise auf den Menschen übertragbar, beim europäischen Typ sind dafür keine Hinweise bekannt.

Zur Erinnerung: Die Fälle, die diesen Sommer bei Schweizer Seen (vgl. Medienmitteilung vom 15. August 2017) entdeckt wurden, zeigen, dass das Virus bei Wild­vögeln in der Schweiz nach wie vor auftritt. Wachsamkeit ist also weiterhin angezeigt: Halterinnen und Halter von Hausgeflügel sind verpflichtet, verdächtige Todesfälle dem Tierarzt zu melden. Personen, die verendete Vögel auffinden, werden gebeten, diese nicht zu berühren und den nächsten Polizeiposten oder die Wildhut zu informieren.

Quelle: BLV
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht