UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Landtechnik 08.08.2018 11:01

Weniger Neutraktoren im 2018

Bis Ende Mai sind in diesem Jahr in der Schweiz insgesamt knapp über 900 Traktoren neu zugelassen worden. Das bedeutet einen Rückgang von 111 Traktoren oder mehr als 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Wie der SVLT mitteilt führt in den Traktorenzulassungen der ersten fünf Monate in diesem Jahr Fendt mit 167 Einheiten vor John Deere mit deren 154. Während Fendt einen Rückgang von 43 Stück gegenüber der gleichen Vorjahresperiode hinnehmen muss, konnte John Deere doch um 51 Einheiten zulegen. Auf den weiteren Plätzen folgen New Holland (127 Stück, -42) und Deutz-Fahr (114 Stück, +11). Nach anfänglichem Plus scheint der Schweizer Traktorenmarkt sich nun abzuschwächen, liegen die Zahlen jetzt doch schon 10.9% hinter den Vorjahreswerten zurück, laut SVLT.

Bei den Zweiachsmähern sind die Zulassungszahlen ebenfalls rückläufig. Bis und mit Mai wurden in der Schweiz 115 neue Modelle zugelassen, ein Rückgang von 27.7 Prozent oder 44 Einheiten gegenüber 2017. Aebi (52 Stück) und Reform (47 Einheiten) liefern sich hier das gewohnte Kopf-an-Kopf-Rennen, meldet der SVLT weiter.

Ähnlich sieht die Situation bei den Transportern aus, so der SVLT. In dieser Sparte ist gar ein Rückgang von 50 Prozent oder 59 Einheiten zu verzeichnen. Von den zugelassenen 59 Maschinen entfallen 33 auf Reform, 15 auf Aebi und 11 auf Lindner.

Quelle: SVLT
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht