UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Landtechnik 15.01.2020 14:47

Weniger Verschmutzung, mehr Infiltration!

Praxislösungen für die Landtechnik entwickeln sich oftmals aus Gesprächen mit Landwirten und deren Bedürfnissen. Fliegl Agrartechnik hat eines dieser Bedürfnisse aufgegriffen und reagiert darauf mit der neuen Fliegl Schleppschuhdüse Twin.

Die Thematik der Futterverschmutzung im Grünland durch mögliche Reste der applizierten Gülle beschäftigt viele Landwirte. Neben der Witterung, der Viskosität des Substrates und dem Schnittzeitpunkt wird dies durch die Gülleausbringtechnik beeinflusst. Dass bodennahe Gülleausbringung weniger Futterverschmutzung als Breitverteilungssysteme verursacht ist bekannt, jedoch können unter Umständen auch Reste oder Krusten der «Güllewürste» von Schleppschlauch und Schleppschuh zurückbleiben. Die neue Schleppschuhdüse Twin von Fliegl minimiert diese Rückstände!

Das System besteht aus Y-förmigen zweigeteilten Schleppschuhdüsen. Y-förmig heisst in diesem Fall, dass die Anzahl der applizierenden Schleppschuhdüsen doppelt so hoch ist, als die Anzahl der Austrittslöcher am Schneckenkasten. Die Gülle wird mit Hilfe des Schneckenverteilers gleichmässig und mit höchster Präzision auf die Auslaufschläuche verteilt. Am Ende des Schlauches wird der Güllestrahl an der Y-Düse Twin geteilt. Eine Nachrüstung des Twins an vorhandene Fliegl Schleppschuhverteiler ist möglich.

Twin sorgt durch das Splitten des Gülleflusses für eine Verdopplung der abgelegten Güllebänder und gleichzeigt halbiert sich die Güllemenge pro abgelegtem Gülleband. Der Strichabstand halbiert sich dabei von 250 mm auf 125 mm bei nahezu gleichbleibendem Eigengewicht des Schleppschuhverteilers. Mit dem Twin erhöht sich das Gewicht des Schleppschuhverteilers Skate nur geringfügig um ca. 2 kg pro Meter Arbeitsbreite bei gleichzeitiger Halbierung des Strichabstandes. Vor allem bei nassen Bodenverhältnissen und moorigen Gebieten ist ein geringes Eigengewicht des angebauten Schleppschuhverteilers von enormer Bedeutung. Weniger Schäden an der Bodenstruktur sind die positive Folge.

Vergleich Standardschleppschuhdüse mit Fliegl Schleppschuhdüse Twin 
Das grundsätzlich wirtschaftliche System des Schleppschuhverteilers, welches sich vor allem durch die enorme Flächenleistung bei verhältnismässig geringen Investitionskosten pro Meter Arbeitsbreite auszeichnet, wird durch den Twin beibehalten. Zusätzlich wird die Effizienz bei der Gülleausbringung gesteigert und eine geringere Verlustrate an Ammoniumstickstoff spart Kosten für Mineraldünger ein.

Des Weiteren gewinnt der Schleppschuhverteiler durch die perfektionierte Ablage der Gülle an Mehrwert, denn die Infiltration des Substrates kann besser erfolgen. Dadurch wird eine bessere Infiltration gewährleistet, zumal das einzelne Gülleband nur noch die Hälfte an Substrat beinhaltet. Höchste Präzision bei einer gleichzeitig besseren Quer- und Längsverteilung runden das Arbeitsbild ab.

Nicht nur die Erhöhung der Stickstoffausnutzung, sondern auch die Steigerung der Schnitthäufigkeit im Grünland sprechen für mehr Effizienz. Bei anderen Verteilsystemen wie z. B. dem Schleppschlauchverteiler wird eine längere Zeit benötigt bis die letzten Güllekrusten der Gülleausbringung weitgehend verschwunden sind.

Zudem verspricht der Twin eine Verringerung der Futterverschmutzung. Durch die Reduktion der Futterverschmutzung kann der Silageprozess von Gras ohne Probleme erfolgen. Bei einer fehlerhaften Gärung im Silo, kann es zu Schimmel und Fäulnis der Silage kommen. Dies wirkt sich negativ auf die Tiergesundheit aus. Nicht selten kommt es vor, dass die Fruchtbarkeit von Kühen unter mangelnder Futterqualität leidet. Die Folge sind Leistungsverlust, abfallende Nutzungsdauer und vor allem erhöhte Tierarztkosten was durch pathogene Toxine verursacht werden kann. Durch die Schleppschuhdüse Twin wird Futterverschmutzung verringert und die Tiergesundheit wird geschützt.

Dicke «Güllewürste» gehören durch den Fliegl Twin der Vergangenheit an!

Quelle: Fliegl
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht