UFA REVUEUFA-Revue: Fachzeitschrift für die Schweizer LandwirtschaftDetailseitenMaster

Management 09.04.2019 07:12

«Wir schützen, was wir lieben»

Der Schweizer Bauernverband will zusammen mit seinen Mitgliedorganisationen und der Bauernschaft im Rahmen der Kampagne «Wir schützen, was wir lieben» bestehende Probleme angehen und die Bevölkerung über Themen im öffentlichen Fokus informieren: Pflanzenschutz, Nutztierhaltung, -fütterung, -gesundheit oder Biodiversität. Dafür hat er spezielle Flyer und Tafeln, einen Messestand, ein Outdoormodul sowie eigene Kanäle im Online- und Social Media-Bereich erstellt.

Verschiedene landwirtschaftliche Themen sind in der Öffentlichkeit omnipräsent. Dazu gehören z.B. Pflanzenschutz, Nutztierfütterung, -gesundheit, -haltung oder Biodiversität. Praktisch immer ist damit viel Kritik verbunden. Manchmal ist diese gerechtfertigt, oft aber undifferenziert und einseitig. Da das Wissen rund um die landwirtschaftliche Produktion und die Zusammenhänge bei vielen Leuten gering ist, fällt diese Saat auf einen fruchtbaren Boden. Dem will der Schweizer Bauernverband (SBV) etwas entgegenhalten. Auf einer ersten Schiene arbeitet er intensiv daran, dass die bestehenden Probleme effektiv angegangen werden. Dazu gehört beispielsweise das Vermeiden von Rückständen von Pflanzenschutzmitteln oder Düngern in kleineren und mittleren Oberflächengewässern. Er setzt sich dafür ein, dass die Landwirtschaft, die dafür bestehenden nationalen Aktionspläne, wie jener für Pflanzenschutz, wirkungsvoll umsetzt. Entsprechend fordert er die Bauern auf, sich ohne Wenn und Aber an die bestehenden Gesetze und Vorschriften zu halten. Das gilt ganz speziell, was das Einhalten von Abständen zu Gewässern, Gehölzen, Wegen u.ä.m. anbelangt. Dies ganz nach dem Motto «Wir schützen, was wir lieben».

Dieser Slogan ist auch der gemeinsame Nenner für die zweite Schiene: Die Vermittlung von Informationen zu den umstrittenen Themen. Dafür hat der SBV Informationstafeln und Flyer zu den Themen Pflanzenschutz, Tierhaltung und Nutztierfütterung erarbeitet. Die Mitgliedorganisationen erhalten ihre bestellten Mengen in den nächsten Tagen. Zum Thema Pflanzenschutz steht ein Indoormodul bestehend aus vier Elementen, einem Spiel und Wettbewerb zur Verfügung. Für Anlässe draussen besteht ein Outdoormodul mit acht verschiedenen Tafeln zur Auswahl. Als übergreifende Informationsplattform ist unterdessen die Webseite www.verantwortungsvolle-landwirtschaft.ch
aufgeschaltet. Dort finden sich ergänzende kurze Erklärvideos. Ebenfalls gibt es eine eigene Kampagne-Facebookseite. Daneben nutzt der SBV auch die bereits bestehenden digitalen Kanäle für entsprechende Informationen. Die ganze Landwirtschaft und alle Bauernfamilien sind aufgerufen, sich zu engagieren: Die bereitgestellten Tafeln im Ackerbau oder Spezialkulturen aufstellen, Flyer im Hofladen auf legen, Beiträge in den sozialen Medien teilen und generell das Gespräch mit der Bevölkerung suchen. Und selbstverständlich: Mit vorbildlichem Verhalten keinen Anlass für Kritik geben.

Quelle: SBV
  • Autor/Redaktor
  •  Redaktion [RED]

    Email
Zurück zur Übersicht