Management

Industriekirschen sind gefragt

In den vergangenen drei Jahren landeten grössere Mengen Industriekirschen in den Maischentanks der Brennereien. Dieses Jahr sieht es anders aus. Die Brenner fordern die Produzenten auf, die Brennkirschen dieses Jahr in den Industriekanal zu liefern.

Publiziert am

Das Produktezentrum Destillate schätzt die diesjährige Brennkirschen-Ernte auf 3500 Tonnen. Die Bäume sind in einem sehr guten Zustand und der Behang ist sehr gut. Die Brennereien haben nach den beiden guten Ernten von 2018 und 2019 und dem tieferen Absatz aufgrund der Corona-Pandemie nun die Spirituosen Lager voll. Anders als in den Vorjahren ist der Markt gesättigt und die Brenner wollen nicht die gesamte Ernte zum Produzentenrichtpreis abnehmen. Sie fordern die Produzenten deshalb auf, die Brennkirschen als Industriekirschen zu verkaufen.

Hohe Qualitätsansprüche

 Bei den Industriekirschen wurde eine Ernte von 500 Tonnen geschätzt, dieser steht einem Bedarf von 700 Tonnen gegenüber. Der Ausschuss Industriekirschen weist darauf hin, dass bei den Industriekirschen die Qualität sehr hoch sein muss, damit sie verarbeitet werden können. Voraussetzungen sind eine gute Festigkeit, eine Grösse zwischen 18-23 Millimeter.  Zudem dürfen die Früchte nicht von Schädlingen befallen sein. Für von Hand gepflückte Ware besteht eine gewisse Nachfrage. Sollten Brennkirschen den Normen für Industriekirschen entsprechen, können die Produzenten gerne in Kontakt mit den Abnehmern für Industriekirschen treten.

Quelle: SOV

Leserangebote

Leserangebote

bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch eine Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.