Bio

5544726_image_2_8.jpg

Die Umstellung auf Bio meistern

Der Biomarkt wächst stetig weiter. Bei den Konsumenten sind insbesondere Früchte in Bioqualität gefragt. Für Äpfel und Birnen wird somit wohl auch in Zukunft Absatzpotenzial vorhanden sein. Zwei Kernobstproduzenten teilen ihre Erfahrungen bei der Umstellung auf Bio mit.

weiterlesen
UFA Bio-Praxistag

UFA Bio-Praxistag

Toni Büchler, UFA-Biospezialist begrüsste am Freitag, 24.1.2020 rund 90 Bio-Produzenten und weitere Interessierte aus der Branche auf dem Betrieb der Stiftung Tannenhof in Gampelen (BE). Bei der zweisprachig geführten Tagung erhielten die Teilnehmenden Einblick in ein breites Spektrum der Bio-Landwirtschaft. Von Absatzchancen über die neuste Hacktechnik bis hin zur Betriebsbesichtigung waren für alle Teilnehmenden spannende Themen dabei.

weiterlesen
Thomas Blum mit seinen Kindern Soraya und Gian

Hohe Milchleistungen im Biobetrieb erzielen

Hohe Milchleistungen im Biobetrieb. Mit der langjährigen Zucht, einem konsequenten und intensiven Aufzuchtregime sowie ausgeglichener und optimierter Fütterung ist dies möglich. Der Melkroboter ist eine grosse Unterstützung dank dessen Datenerfassung und Früherkennung.

weiterlesen
Arbeitszeitbedarf

Blackenstechen oder Heisswasserbehandlung?

Seit 2013 ist in der Schweiz die von Agroscope entwickelte Heisswasserbehandlung zur biologischen Blackenbekämpfung auf dem Markt. Wie das Verfahren bei einem arbeitswirtschaftlichen Vergleich gegenüber dem Blackeneisen abschneidet und wie dabei die Verfahrenskosten ausfallen, wird im Folgenden beleuchtet.

weiterlesen
Zugekauftes Futter

Bio-Wiederkäuerfütterung

Die Änderungen der Bio Suisse Richtlinien fordern die meisten Milchviehhalter und die Mischfutterindustrie enorm. Die inländische Eiweiss-Produktion muss stark erhöht werden. 2022 ist bald und die Betroffenen müssen sich bereits heute damit auseinandersetzen.

weiterlesen
Vorbrüter der BBL

Produktion von Bio-Küken

In einer neuen Brüterei werden Bio-Küken für die Mast sowie für die Legehennenhaltung produziert. Die Eier kommen ausschliesslich aus Schweizer Elterntierbetrieben. Die Brüterei wurde nach neuesten Standards und Hygieneanforderungen ausgerichtet und die Brutkapazität kann jederzeit ausgebaut werden.

weiterlesen

Meistgelesene Artikel

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen