Claas Hybridtechnologie – seit einem Vierteljahrhundert

Vor genau 25 Jahren präsentierte Claas mit dem Lexion 480 nicht nur den damals leistungsstärksten Mähdrescher der Welt, sondern auch ein völlig neuartiges Druschkonzept mit nach wie vor unerreichter Performance unter allen Einsatzbedingungen. 

Image communiqué de presse

Publiziert am

Das patentierte APS Hybrid System, eine Kombination aus APS Dreschwerk und Roto Plus Restkornabscheidung, war auf der Agritechnica 1995 eine Weltneuheit und setzte fortan in Sachen Durchsatz und Kornqualität sowie auch Vielfruchteignung weltweit den Massstab bei Hochleistungs-mähdreschern. Gegenüber dem APS Dreschwerk der Mega Schüttlermähdrescher war der Dresch-trommeldurchmesser von 450 mm auf 600 m vergrössert worden, die Kanalbreite von 1580 mm auf 1700 mm an. Für die schonende Restkornabscheidung kamen zwei laufruhige Axialrotoren zum Einsatz. Damit waren in der ersten Serie Lexion 480 im Getreidedrusch Korndurchsätze von mehr als 35 t/h möglich, mit den ab 1996 gelieferten längeren Rotoren sogar mehr als 40 t/h. Wegweisend waren auch die aktiven Pendelverteiler, die das Stroh über die gesamte Schnittbreite des Erntevorsatz verteilen konnten, und die moderne Vista Cab mit Cebis Bildschirm.

1998 ist der Lexion 480 wiederum der erste Grossmähdrescher mit grossserientauglichen Gummibandlaufwerken auf der Vorderachse – den Terra Trac. Diese werden dem Aspekt Bodenschonung vor dem Hintergrund immer breiterer und schwererer Erntevorsätze gerecht. Zudem bleibt die Transportbreite innerhalb von 3,5m. Ab 2011 sind damit sogar bis zu 40 km/h Transportgeschwindigkeit auf Raupen möglich – ein Rekord zu dieser Zeit!

Bereits 2002 rollt der 10000ste Lexion vom Band – ein 480 mit Terra Trac Ausrüstung. Nur 3 Jahre später durchbricht die Serie Lexion 500 die Schallmauer von 60 t/h Korndurchsatz in Weizen. Untermauert wird die neue Leistungsdimension durch einen offiziellen Guinness-Rekord im Jahr 2008: 532 Tonnen Weizen innerhalb von 8 Stunden hatte bis dato noch niemand mit einem einzigen Mähdrescher ernten können. 2011 wiederum übertrumpft ein Lexion 770 Terra Trac diesen Rekord und drischt in Grossbritannien innerhalb von 8 Stunden unglaubliche 675 Tonnen Weizen.

Schritt in neue Dimensionen

2019 präsentiert Claas mit vier neuen Lexion Baureihen die zweite, neu entwickelte Generation der erfolgreichen Grossmähdrescher mit mehr Leistung, mehr Durchsatz, mehr Intelligenz und noch mehr Komfort – sowie dem mit 18000 Liter grössten Korntank* am Markt und einer imposanten Abtankrate von bis zu 180 l/sek. Dabei setzen die neuen Lexion, darunter zwei als Maschine des Jahres 2020 ausgezeichnete Baureihen mit APS Synflow Hybrid Drusch- und Abscheidesystem, mit modernsten Motoren von MAN und Mercedes-Benz wiederum Massstäbe in puncto Kraftstoffeffizienz. Einen nicht zu unterschätzenden Anteil daran hat das nach wie vor führende Maschinenoptimierungssystem Cemos Automatic, das Bereiche wie Primärabscheidung, Reinigung, Sekundärabscheidung und Motorauslastung als selbstlernendes System permanent optimiert.

Das Topmodell Lexion 8900 mit 790 PS Maximalleistung ist so leistungsstark, dass es in Märkten wie Nordamerika mit vergleichsweise niedrigen Erträgen und geringen Strohmengen nicht ausgelastet werden kann und daher dort nicht verkauft wird. Im Sommer 2020 erntet das aktuelle Flaggschiff aus Harsewinkel, der Lexion 8900 Terra Trac, in Grossbritannien unter Praxisbedingungen teils deutlich über 100 t/h Weizen bei einem Schnitt von über 94 t/h und Kornverlusten von unter einem Prozent. Dabei tritt die klare Stärke der Hybridtechnologie hervor: Die Durchsatzkurve flacht auch in den späten Abend- und Nachtstunden mit steigender Stroh- und Kornfeuchte kaum ab. Gerade das schätzen die Landwirte und Lohnunternehmer neben der hervorragenden Vielfruchteignung der Lexion Aps Synflow Hybrid. «Aufgrund der Vielzahl positiver Eigenschaften setzt Claas ganz klar auch zukünftig in den oberen Leistungsklassen auf das APS Synflow Hybrid System», erklärt Jan-Hendrik Mohr, der in der Claas Konzernleitung das Geschäftsfeld Getreideernte verantwortet. «Damit ist die LEXION Königsklasse besser als jeder andere Mähdrescher für die vielfältigen globalen Anforderungen gerüstet. Zufriedene und damit treue Kunden in aller Welt sind der beste Beleg dafür. Kosten- und Zeitdruck sowie Komfortansprüche steigen jedoch weiter, was unsere Ingenieure täglich als Ansporn für die Weiterentwicklung der Claas Mähdrescher sehen».

Die Hybrid-Druschtechnik wurde bei Claas in den letzten Jahren auch in mittlere Leistungsbereiche ausgerollt. So steht seit 2009 das APS Dreschwerk in Kombination mit einem Single Rotor im Tucano Hybrid im Produktprogramm. Als jüngstes Kind der Claas Hybridliga rollt seit 2019 auch in China ein saatengrüner Hybridmähdrescher vom Band: der Dominator 370.

Übrigens: Der aktuelle Rekord im Körnermaisdreschen wurde Anfang November in den USA mit einem Claas Lexion 8600 Terra Trac aufgestellt. Mit Lexion Produktspezialist Wes Wortmann am Steuer erntete die Klasse 8 Hybridmaschine in 8 Stunden unglaubliche 1472 Tonnen (57 926 dry bushels), also im Schnitt über 180 t/h. Damit überbietet der Lexion 8600 den bisherigen Rekordhalter Lexion 760 TT um gut 32 Prozent!

Jedoch: Auf Rekorden hat sich Claas noch nie ausgeruht - die Entwicklung geht weiter…  

Quelle: Claas  

*aufpreispflichtige Sonderausstattung bei Lexion 8900

Leserangebote

Leserangebote

Bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Hier bestellen

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen